Über 2.000 Häftlinge befinden sich aufgrund eines Krankheitsausbruchs in Quarantäne

Foto: Unsplash/@ansleycreative

Berichten zufolge behaupten Einwanderungsbeamte, dass mehr als 2.000 Häftlinge wegen eines Ausbruchs von Mumps und anderen Krankheiten unter Quarantäne stehen. CNN berichtet.

Am 7. März 2019 gab es insgesamt 2.287 Häftlinge, die wegen Kontakt mit einem Häftling mit einer ansteckenden Krankheit kohortiert wurden, sagte ICE-Sprecher Brendan Raedy in einer Erklärung gegenüber CNN.


Sie berichten, dass die Beamten in den letzten zwei Jahren noch nie Inhaftierte hatten, die an Mumps erkrankt waren, bis jetzt. Dies ist aus verschiedenen Gründen alarmierend. Zunächst einmal gibt es bereits eine Rekordzahl von Häftlingen im ICE-Gewahrsam. Der Tägliches Biest berichtet, dass mehr als 50.000 Einwanderer ohne Papiere in Gefängnissen und Haftanstalten sitzen. Zweitens gibt es auch Hinweise darauf, dass einige Haftanstalten es sind unhygienisch und ungesund für Häftlinge. Da immer mehr Menschen auf engstem Raum zusammengepfercht sind und unter schrecklichen Bedingungen leben, ist eine Ansteckung unvermeidlich. Wir sollten auch erwähnen, dass Einwanderer ohne Papiere aus dem einen oder anderen Grund auch im ICE-Gewahrsam gestorben .

Unglücklicherweise können einige Leute auf der rechten Seite davon ausgehen, dass Tausende von Einwanderern ohne Papiere Krankheiten in die USA einschleppen, aber wie bei jeder Krankheit, wenn eine Person krank ist, werden sich andere um sie herum wahrscheinlich anstecken. Um die Sache noch schlimmer zu machen, wenn die Haftanstalten in einem miserablen Zustand sind und die Einwanderungsbeamten die Situation nicht richtig handhaben, wird sich die Krankheit einfach ausbreiten.

Migranten reisen aus Ländern in den Norden, in denen Armut und Krankheit weit verbreitet sind, und ihre Gesundheit kann durch die körperlichen Belastungen der Reise beeinträchtigt werden. Viele Menschen, denen wir begegnen, haben vielleicht noch nie einen Arzt gesehen, Impfungen erhalten oder unter sanitären Bedingungen gelebt. Enge Quartiere in Zügen und Bussen können die Ausbreitung übertragbarer Krankheiten beschleunigen, sagte der Kommissar für Zoll- und Grenzschutz der USA, Kevin McAleenan, letzte Woche während einer Zeugenaussage vor dem Kongress CNN .

Wenn eine Person krank ist und dann mit anderen auf engstem Raum zusammensitzt, wird sie andere anstecken. Auch wenn sie nicht krank sind, müssen sie in Quarantäne, nur um sicherzustellen, dass sie nicht betroffen sind.

Christian Mejia, ein 19-jähriger ohne Papiere, sagte Newsweek, dass er eine Haftanstalt verlassen sollte, aber wegen eines Mumpsausbruchs in der Haftanstalt abgeriegelt bleiben musste.

Wenn nur eine Person krank ist, zahlen alle, sagte Mejia Nachrichtenwoche .


ICE nimmt die Gesundheit, Sicherheit und das Wohlergehen der Menschen in unserer Obhut sehr ernst. ICE verpflichtet sich, das Wohlergehen aller Personen in der Obhut der Agentur zu gewährleisten, einschließlich der Bereitstellung des Zugangs zu notwendiger und angemessener medizinischer Versorgung, sagte Raedy in einer Erklärung gegenüber CNN.

Interessante Artikel