Die MTV-VMAs 2019 zeigten Inklusivität, scheiterten aber gewaltig

Foto: Unsplash/pawel szvmanski


Die MTV VMAs von gestern Abend 2019 waren überraschenderweise viel weniger weiß, und obwohl wir dafür hier sind – es reicht einfach nicht aus, schwarze und Latinx-Künstler einzuladen, ohne die Arbeit zu leisten, um sie rechtmäßig zu vertreten. Aber wie gesagt, wir sind dafür da. Wir sind es normalerweise nicht gewohnt, spanischsprachige Künstler auftreten zu sehen oder zu sehen, wie schwarze Künstler die stereotype MTV-Rolle brechen. Die MTV VMAs gestern Abend waren definitiv nicht das erste Mal, dass wir einen lateinamerikanischen oder schwarzen Künstler auf der Bühne gesehen haben, aber wir haben mehr als je zuvor gesehen.

Es gab jedoch einen typischen Moment der Preisverleihung, auf den wir uns erschrecken würden, aber wir werden gleich darauf eingehen.

Aber lassen Sie uns zuerst über Mode sprechen. Amara La Negra sah umwerfend aus in einem goldenen kurzen Kleid von Valentino Omar Designs, Cardi B war hinreißend in einem roten Trägerkleid und Rosalía begeisterte in einem Burberry-Kleid mit Riccardo Tisci-Ohrringen, ebenso wie Camila Cabello. Der unglaublichste Look des Abends war jedoch Lizzo, die ein rotes trägerloses Moschino-Kleid trug, auf dem das Wort Sirene stand. Sie rundete den Look mit großem Hollywood-Glamour-Haar und einer Federboa ab.

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Ich bin nicht schlecht, ich wurde nur so gezeichnet.

Ein Beitrag geteilt von Lizzo (@lizzobeeating) am 26. August 2019 um 16:04 Uhr PDT

Was die Männer betraf, sah Bad Bunny in seinem schwarzen Kopf-bis-Fuß-Anzug mit Trägern und einer Mundbedeckung direkt aus einem Spionagefilm aus. Sein Komplize, J Balvin, beeindruckte nicht so sehr mit seinem glanzlosen Anzug, aber sein grün-tierisch gestreiftes Haar war immer noch ein #lewk, um es gelinde auszudrücken.

Nun zu den Darstellern, denn darum ging es.


Die Boyband CNCO spielte De Cero während der Pre-Show und sie bewegten den ganzen roten Teppich. Wir haben auch den Auftritt von Megan Thee Hengst Hot Girl Summer und Cash S ** t wirklich gespürt. Lizzo hat es während ihres Truth Hurts and Good As Hell-Sets während der eigentlichen VMAs getötet.

Dann ging die Performance des Abends unter: Missy Elliott, die mit dem Video Vanguard Award ausgezeichnet wurde, performte ein mitreißendes Medley ihrer größten Hits, darunter The Rain, Work It, Get Ur Freak On und Lose Control. Sie brachte auch die Tänzerin, Schauspielerin und Sängerin Alyson Stoner (sie war in Missys Originalvideo in den 90er Jahren!) heraus, die während Work It tanzte.

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

MTV Awards…VMAs19 #fashionbarcelona #inspiration #vmas19 #music #instamusic #fashion #stylist #celebration #awardsnight #fashiongram

Ein Beitrag geteilt von Klassifiziert (@micapavan_stylist) am 27. August 2019 um 4:50 Uhr PDT

Dann führten Shawn Mendes und Camila Cabello eine Art unangenehme Version von Senorita auf. Wir lieben das Lied und die Tatsache, dass sie zusammen sind, aber ihre Chemie hat sich im Fernsehen nicht wirklich übertragen.

Danach spielte Barcelona-Star Rosalía A Ningun Hombre und Aute Cuture, und Ozuna schloss sich ihr für Yo x Ti, Tu x Mi an. Unnötig zu erwähnen, dass ihre Stimme magisch war. Gegen Ende der MTV VMAs kamen J Balvin und Bad Bunny in riesigen aufblasbaren Kostümen (und einem aufblasbaren Set) heraus, als sie Que Pretendes aufführten. Am Ende schwebten sie einfach wie Luftballons in die Höhe und ja, es war ikonisch.

Jetzt kommt das Schlimmste, der Komiker Sebastian Maniscalco moderierte die Show und wir fragten uns alle, warum? Er war wie eine billige Version von Andrew Dice Clay (es lohnt sich nicht zu googeln).

Die eigentliche Farce kam jedoch, als French Montana und die Schauspielerin Alison Brie herauskamen, um sich zu präsentieren Bester Lateinpreis . Da wir alle wissen, dass Prominente ein politisches Statement abgeben müssen, auch wenn sie es eigentlich nicht sollten, war es keine Überraschung, als dies während der Bekanntgabe dieser Auszeichnung geschah.


Rapper French Montana hielt es für angebracht, die Travestie zu diskutieren, die das Einwanderungsproblem in den USA darstellt, während er den Preis für das beste Latein überreichte. Es ist okay, er ist schließlich ein Einwanderer aus Marokko. Aber was er als nächstes sagen würde, würde falsch herauskommen. Brie Larson sagte dann das Die Behandlung von Einwanderern durch die USA war widerlich , was wahr ist.

Sie sagten dann im Grunde, dass die Nominierten der Kategorie selbst Einwanderer seien. Entschuldigung? Huh. Davon wissen wir nichts.

Sehen wir uns die Liste der Nominierten an : Anuel AA (Puertoricaner), Karol G (Kolumbianer), Bad Bunny (Puertoricanerin), Selena Gomez (Amerikanerin), J Balvin (Kolumbianerin), Daddy Yankee (Puertoricanerin), Maluma (Kolumbianerin) und die Gewinnerin Rosalía ist gar nicht lateinisch, sondern spanisch. Keiner von ihnen ist Einwanderer in die USA. Sie alle leben ab sofort in ihrem jeweiligen Heimatland und Puerto Rico ist ein US-Territorium, also ... wir sind sprachlos.

Während wir uns gefreut haben, gestern Abend so viele schwarze und lateinamerikanische Talente im Mittelpunkt stehen zu sehen, war das gesamte Best Latin-Segment ein totaler Fehlschlag. Nicht alle Einwanderer sind Latinx, und nur weil Sie Latinx sind, heißt das nicht, dass Sie ein Einwanderer sind – ein wenig Üben dieser Sprache im Voraus hätte diesen Fehler vermeiden können.

Und zu guter Letzt, fangen wir nicht mit dem Namen der Preiskategorie an. Warum nicht gleich umbenennen? Vielleicht das beste spanische Lied oder so … denn zum einen Rosalía ist kein Latinx . Technisch gesehen ist sie Spanierin, Spanierin und Europäerin. Aber definitiv kein Latinx.


Es ist eine Sache, Themen rund um das aktuelle politische Klima auf eine riesige Bühne wie die MTV VMAs zu bringen, wenn so viele Leute eingeschaltet sind, aber es ist eine andere, das Ziel völlig zu verfehlen. Auch hier reicht Repräsentation nur um der Repräsentation willen nicht aus.

Interessante Artikel