By Erin Holloway

5 Dinge, die Sie über Wein wissen müssen

Foto: Unsplash/@mohaumannathoko

Wenn wir in die Wertschätzung von Wein hineinwachsen, können uns viele sensorische Details bewusst werden, die wir sonst übersehen würden. Sie können zum Beispiel beginnen, die Aromen, die Sie in einem Weinglas riechen, genauso zu genießen wie die Aromen, die Sie schmecken.

Und je mehr Sie über Wein wissen, desto besser können Sie Wein für sich und andere kaufen. Hier sind 5 Dinge, die Sie beim Genuss von Weinen beachten sollten:

Ort ist wichtig


Ein Konzept, das die Aufmerksamkeit aller mir bekannten Winzer (und vieler Weinliebhaber) auf sich gezogen hat, ist die Idee, dass ein guter Wein den Ort widerspiegelt, von dem er stammt. Eine gute Weinbauregion hat eine Reihe von Eigenschaften, die sich aus der Geographie und dem Klima der Region ergeben, und diese Umweltfaktoren interagieren mit den Pflanzen, um einen einzigartigen Effekt im Wein zu erzielen.

Wir brauchen einen ganzen Satz, um dies auf Englisch zu beschreiben, aber auf Französisch reicht nur ein Wort aus: terrior. Es ist die Kombination dieser Faktoren zusammen mit der Anzahl der Sonnentage und der thermischen Amplitude (Trauben werden durch die Temperaturänderung an einem einzigen Tag beeinflusst), die eine Weinregion einzigartig macht. Nur wenige Menschen auf der Welt studieren Wein so sorgfältig, dass sie in einer Blindverkostung Sorte, Herkunftsort und Jahrgang (Jahrgang der Trauben) eines Weins bestimmen können. Wenn Sie jemals eine Blindverkostung probiert haben, wissen Sie, dass dies umwerfend ist.

„Ort“ ist nicht nur für Wein

Terrior ist eine Idee, die für andere landwirtschaftliche Produkte relevant ist, darunter Cognac und einige andere Spirituosen, Kaffees, Schokoladen, Hopfen, Tomaten und Tees. Es ist sogar auf andere Produkte mit geschützten Herkunftsorten wie Käse übergegangen.

Mehr zu Terrior


Dieses „Ortsgefühl“ ist beim Wein wirklich wichtig und stammt von französischen Winzern (Mönchen des Benediktiner- und Zisterzienserordens), die das Konzept von entwickelt haben 'Territorium' vor Jahrhunderten, indem sie die Unterschiede im Wein verschiedener Regionen, Weinberge oder sogar Abschnitte innerhalb eines Weinbergs beobachteten. Sie begannen, das Konzept von zu kristallisieren Territorium um die einzigartigen Aspekte eines Ortes zu beschreiben, die den daraus hergestellten Wein beeinflussen und prägen. Aber lange vor den Franzosen entwickelten die alten Griechen ein System, um Wein aus der Region, aus der sie kamen, zu stempeln, und bald erlangten verschiedene Regionen aufgrund der Qualität ihrer Weine einen guten Ruf. Die „neue Welt“ des Weins (außerhalb Europas) hat nicht den Vorteil von Hunderten von Jahren Weinbergbeobachtungen.

Zahlen Sie nicht zu viel für Wein

Es gibt heute einige wunderbare Weine in Ihrem Supermarkt, die nicht teuer sind. Branding spielt beim Wein eine große Rolle, und das gilt auch für Weinregionen.

Hier ist ein Tipp, den Sie jetzt nutzen können: Die Weinberge in der Champagne sind wertvoller als die um die Ecke, wo sie ihren Schaumwein Cremant nennen müssen. Während Champagner normalerweise bei etwa 40 $ beginnen, bringen Sie einen Cremant für 15 $ zu Ihrem nächsten Brunch mit und Sie werden nicht enttäuscht sein!

Was das für Sie bedeutet

Wenn Sie das nächste Mal eine Weinflasche öffnen, achten Sie darauf, woher sie stammt. Sie werden vielleicht bald versuchen, die Unterschiede zwischen Chardonnay aus Frankreich (wahrscheinlich ein weißer Burgunder) und Sonoma zu schmecken und zu riechen. Nach einer Weile macht es Spaß zu sehen, wie sich dieselbe Weintraube an verschiedenen Orten verhält. Beifall!

Schauen Sie sich dieses Video über Wein in Napa an

Interessante Artikel