By Erin Holloway

5 Schritte nach einer Brustkrebsdiagnose

Foto: Unsplash/@sincerelymedia


Seit den Anfängen der modernen Medizin hat die Diagnose Brustkrebs Angst in die Herzen der Frauen und der Menschen, die sie liebten – und Frances Burneys – getrieben Konto ihrer Operation vor der Anästhesie im Jahr 1811 half nicht (obwohl es faszinierend und letztendlich erhebend ist, da sie den Krebs überlebte und weitere 29 Jahre lebte). Obwohl die moderne Medizin heute eine breite Palette von Behandlungsmöglichkeiten bietet, die vielen Frauen und Männern eine Chance geben, die Krankheit zu bekämpfen und weiterhin ein unbeschwertes und erfülltes Leben zu führen, kann die Diagnose immer noch besonders hart für die psychische Gesundheit sein. Wenn bei Ihnen oder einer Ihrer Angehörigen kürzlich Brustkrebs diagnostiziert wurde, finden Sie hier einige Schritte, mit denen Sie beginnen sollten.

Finden Sie die richtige medizinische Versorgung

Zunächst müssen Sie natürlich das beste Ärzteteam gewinnen, das Sie finden können. Wenn eine Operation Teil Ihrer Behandlung ist, suchen Sie einen Brustchirurgen anstelle eines Allgemeinchirurgen auf. Brustchirurgen sind darauf spezialisiert, das bestmögliche Ergebnis sowohl in Bezug auf die Ausrottung der Krankheit als auch auf die körperliche Unversehrtheit der Patientin zu erzielen. Sie werden Sie bei Bedarf auch bei der Suche nach dem Rest Ihres medizinischen Teams aus Onkologen, Radiologen und plastischen Chirurgen unterstützen.

Sprechen Sie mit Menschen, die wissen, wie es ist

Versuchen Sie, so schnell wie möglich eine Selbsthilfegruppe aufzubauen. Es gibt mehr Frauen in Ihrem Umfeld, die Ihre Diagnose teilen, als Sie vielleicht vermuten. Vielleicht finden Sie Frauen in Ihrer Familie, in Ihrer Kirche, bei der Arbeit, im Internet oder im Wartezimmer des Arztes, die mehr als begierig darauf sind, die Kämpfe und Siege der Reise zu teilen. Niemand kennt das Innere Ihres Kopfes so gut wie ein anderer Reisender auf der Straße.

Setzen Sie sich neue Ziele


Die Diagnose Brustkrebs kann wie das Ende des Weges erscheinen, wenn der erste Schock einsetzt. Es ist nicht. Wenn Sie das glauben können und beginnen, auf den nächsten großen Schritt in Ihrem Lebensplan hinzuarbeiten, sind Sie auf dem besten Weg, den Kampf auf mindestens einer Ebene zu gewinnen.

Überdenken Sie, wie Sie Ihre Zeit verbringen

Akzeptieren Sie die Tatsache, dass eine Brustkrebsdiagnose Ihnen das Geschenk macht, einen Weckruf zu erhalten. Auch wenn dies nicht die Kugel ist, die Sie zu Fall bringen wird, sollten Sie jetzt über jede Ebene der Verleugnung hinaus erkennen, dass irgendwann etwas passieren wird. Es ist an der Zeit, jeden Tag als Geschenk anzunehmen und jede Gelegenheit zu nutzen, um zu leben, zu lachen und zu lieben.

Suchen Sie nach positiver Inspiration

Inzwischen wissen wir ohne jeden Zweifel, dass es eine klare Verbindung zwischen Geist und Körper gibt – und obwohl eine positive Einstellung allein Ihre Krankheit nicht heilen wird, kann sie doch einiges dazu beitragen, Ihre Genesung zu beschleunigen und Ihre Qualität zu verbessern des Lebens während der Tortur. Vielleicht möchten Sie die Leute meiden, die die Worst-Case-Szenario-Geschichten zu erzählen haben. Es hilft Ihnen nicht, etwas über die Menschen zu wissen, deren Leben für immer auf schreckliche Weise verändert wurde, die gnadenlos unter Operationen, Chemotherapie oder Bestrahlung litten oder die an einem Tag diagnostiziert wurden und am nächsten starben. Dies ist Ihre Reise und Sie sollten nach allen möglichen Wegen suchen, um Ihren Erfolg zu fördern, zu inspirieren und zu motivieren.

Brustkrebs ist heute ein ganz anderer Kampf als der, den frühere Generationen von Frauen und in manchen Fällen auch Männer geführt haben. Jeder, der mit dieser Diagnose konfrontiert ist, muss wissen, dass es eine Welt voller Unterstützung und erfolgreicher Behandlungsmöglichkeiten gibt und dass kein Kampf in dem Moment vorbei ist, in dem er beginnt. Die Diagnose wird gestellt, und dann ist es Zeit zu handeln.

Interessante Artikel