By Erin Holloway

8 Espantoso Urban Legends, die dir deine Eltern als Kind erzählt haben

Halloween-Schrecken

Latino-Urban-Legenden


Halloween ist, wenn sich Kinder in Kostümen verkleiden und von Tür zu Tür gehen und in der realen Welt nach Süßigkeiten fragen. In der Latino-Welt ist Halloween der einzige Tag im Jahr, an dem Eltern ihren Kindern von dem Ungeheuer erzählen können, das herauskommen wird, um sie zu holen, und sie können nichts dagegen tun. Schauen Sie, wir wissen, dass Halloween voller Espantos sein soll, also ist es in einem Latino-Haushalt gesellschaftlich akzeptabel, Ihren Kindern Gruselgeschichten zu erzählen. Dennoch, bei Gott, diese Geschichten können zurückhaltend traumatisierend sein. Tatsächlich entspringen diese Geschichten nicht nur der Fantasie von jemandem. Die Leute behaupten, Beweise für die Existenz dieser Kreaturen zu haben. Ja, es gibt einen Boogeyman, aber der Latino-Boogeyman wird dich direkt bei lebendigem Leib auffressen. Für diejenigen unter Ihnen, die dieses Jahr zu Hause auf der Couch einen guten Schrecken suchen, sind hier einige urbane Latino-Legenden, die Sie in Halloween-Stimmung bringen.

Der Silben

Foto: Flickr

Der Silben

Direkt aus Kolumbien und Venezuela wird el Siblon, auch bekannt als The Man Who Whistles, normalerweise als verlorene Seele beschrieben. Die Geschichte besagt, dass ein kleiner Junge, ein verwöhntes Gör, wollte, dass sein Vater jagt und Hirschfleisch zurückbringt. Der Vater scheiterte, was den Jungen verärgerte, also tötete er seinen Vater und gab seiner Mutter Herz und Leber. Die Mutter dachte zuerst, es sei teures Fleisch, aber als sie das Fleisch für zäh findet, ahnt sie, dass etwas nicht stimmt und findet schließlich heraus, dass es die Organe ihres Mannes sind, und verflucht ihren Sohn für alle Ewigkeit. Danach schlägt der Großvater des Jungen ihn und lässt tollwütige Hunde auf ihn los, die ihn dazu verurteilen, die Knochen seines Vaters für alle Ewigkeit zu tragen. Verdammt, das ist hart. Man sagt, wenn man Pfeifen hört, ist der eigene Tod nahe. Das einzige, was Sie retten kann, ist das Geräusch eines Hundegebells oder einer Peitsche.

die Heulsuse

Foto: Unsplash

La Llorona

Das Lieblingsmädchen jeder hispanischen Mutter, La Llorona, auch bekannt als The Weeping Woman. Wann immer deine Mutter dir etwas gesagt hat, hast du es getan; ansonsten kam la Llorona für dich. Die Geschichte besagt, dass eine Frau namens Maria ihren Ehemann betrügt und in einem Wutanfall ihre Kinder ertränkt, was sie sofort bereut. Als sie sie nicht wiederbeleben kann, ertrinkt sie selbst, und ihr Geist ist nun auf der Jagd, um Kinder zu entführen und zu töten, die nach Einbruch der Dunkelheit herumwandern. Anfang dieses Jahres haben die Bewohner von a Kolumbianische Nachbarschaft Am hellichten Tag empfing ich schauerliche Schreie von la Llorona. In vielen Kulturen heißt es, wenn Sie ihre Schreie hören, bedeutet das, dass Sie oder jemand, der Ihnen nahe steht, sehr bald sterben werden.

Ian Potter Galerie, Federetion Sq. Melbourne

Foto: Flickr

Die haarige Hand


Wenn Sie Ihre Hand oder Ihren Fuß vom Bett hängen lassen, besteht ein extremes Risiko für einen Angriff von La Mano Peluda, auch bekannt als The Hairy Hand. Angeblich wurde während der Inquisition ein Mann getötet, zerstückelt und auf einem alten Indianerfriedhof begraben. Seine Hand war der einzige Teil seines Körpers, der wieder zum Leben erweckt wurde, um sich an seinen Feinden zu rächen, während sie schliefen. Nur ein Hinweis auf la mano peluda: Die Menschen befinden sich seit geraumer Zeit in Quarantäne mit minimaler menschlicher Interaktion. Wenn Sie sich also entscheiden, mit jemandem Händchen zu halten, lassen sie möglicherweise nicht los.

CIGUAPA-Legende (50)

Foto: Flickr

Die Ciguapa

La Ciguapa ist eine Kreatur der dominikanischen Folklore, die allgemein als eine menschliche weibliche Form mit entweder brauner oder dunkelblauer Haut beschrieben wird. Sie wird auch langes, glattes, glänzendes Haar haben, das ihren ganzen Körper und ihre nach hinten gerichteten Füße bedeckt. Que guapa, nein? Anscheinend kommt sie nur nachts heraus, und aufgrund ihrer Fußstellung weiß man nie, aus welcher Richtung sie kommt. Man sagt, wenn man sie sieht, sollte man Augenkontakt um jeden Preis vermeiden. Andernfalls laufen Sie Gefahr, dauerhaft verhext zu werden.

Tag 7: Buh

Foto: Flickr

Die Eule

Laut mexikanischer Folklore ist La Lechuza eine Hexe, die sich in eine Eule verwandeln kann. Sie rächt sich an Menschen, die ihr in ihrem Leben Unrecht getan haben. Was also genau tut la Lechuza, um sich zu rächen? Sie lockt ihre Ziele, oft Kinder oder Betrunkene, aus den Häusern, indem sie wie ein Baby weint oder spät in der Nacht auf Autos herabstürzt. Sie ist vielleicht besser dran, auf einen Taco-Stand oder einen Jack In The Box zu stürzen. Anscheinend gibt es ein paar Methoden, sich vor La Lechuza zu schützen: Sieben Knoten in ein Seil binden und es vor der Haustür aufhängen oder dem Vogel Salz und Chilipulver ins Gesicht streuen. Ähm, was ist, wenn wir nur Tajin zur Hand haben? Wird das reichen?

Buhmann

Foto: Flickr

Cucuy

El Cucuy ist Ihr Lieblings-Boogeyman südlich der Grenze. Er ist eine kleine hässliche, haarige Kreatur mit leuchtend roten Augen. Er hat Ohren wie eine Fledermaus und messerscharfe Zähne. Er ist mit fast jedem Latino-Elternteil gut befreundet, denn sobald sich ein Kind schlecht benimmt, müssen sie nur Whatsapp el Cucuy tun, und er wird sofort vorbeikommen, um die Situation zu bewältigen. Er versteckt sich in deinem Schrank und wird herauskommen und dich holen, wenn du schläfst oder es am wenigsten erwartest.

Cegua

Foto: Flickr

die Cegua


La Cegua ist eine Kreatur aus Mittelamerika, die Frauenmännern normalerweise in Form einer lieblichen Frau erscheint, die sich später in ein Monster mit einem Pferdekopf verwandelt. Sie taucht nachts auf einsamen Straßen auf und bittet um Hilfe, um sie in eine nahe gelegene Stadt zu bringen. Sie jagt auch Kinder. Wenn sie Kindern erscheint, nimmt sie das Aussehen der Mutter des Kindes an, um das Opfer in ihren Griff zu locken; Einmal von la Cegua berührt, wird das Kind verrückt und ist in der Wildnis verloren und vergessen.

Chupacabra

Foto: Flickr

Chupacabra

Chupacabra bedeutet wörtlich Ziegensauger. Diese Kreatur entstand 1995 und soll das Blut von Nutztieren, einschließlich Ziegen, angreifen und trinken. Der erste gemeldete Sichtung war in Puerto Rico, als acht Schafe tot aufgefunden wurden, jedes mit drei Stichwunden im Brustbereich und völlig ausgeblutet. Seitdem wurde die Kreatur auf der ganzen Welt mehrfach gesichtet. Im Jahr 2019 entdeckte ein Mann in Texas eine ungewöhnliche Kreatur und hat alles mit der Kamera festgehalten . Die häufigste Beschreibung des Chupacabra ist die eines reptilienähnlichen Wesens mit schuppiger grünlicher Haut und einem scharfen Rückgrat. Es ist etwa drei bis vier Fuß groß und sieht einem Känguru sehr ähnlich.

Interessante Artikel