By Erin Holloway

9 Thanksgiving-Lebensmittel aus Lateinamerika

Foto: Unsplash


Thanksgiving ist eine Zeit, um Dankbarkeit für unser Leben, unsere Freunde und Familie und für das, was wir haben, zu zeigen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass alles, was uns über Thanksgiving beigebracht wurde, sachlich ist. Tatsächlich wissen viele Leute nicht, dass viele der traditionellen Speisen, die beim amerikanischen Thanksgiving-Dinner gegessen werden, wie Truthahn, Kartoffelpüree, Yamswurzeln, Süßkartoffeln und Kürbis, tatsächlich aus Lateinamerika stammen. Es ist an der Zeit, den Einfluss anzuerkennen, den unsere Kultur auf diesen Feiertag hatte. Hier ist ein Blick auf ein paar Lebensmittel, die Sie vielleicht an diesem Thanksgiving essen, das eigentlich aus Latiniad stammt.

Truthahn

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag von The Original GreenPan (@theoriginalgreenpan)

Truthahn ist das Herzstück des Thanksgiving-Dinners. Dieser große Vogel ist zufällig in Amerika beheimatet, zu dem auch Mexiko gehört. Der heimische oder wilde Truthahn ist in den Wäldern Nordamerikas beheimatet, wo die Mayas ihn zuerst in Mexiko domestizierten. Der Ocellierte Truthahn, eine andere Vogelart, ist in den USA beheimatet Yucatan Halbinsel sowie Teile von Guatemala und Belize.

Kürbis

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag von Jill Dalton (@wholefoodplantbasedcookingshow)

Kürbis ist gleichbedeutend mit Thanksgiving. Wir verwenden es, um unsere Häuser zu dekorieren und köstliche Feiertagsgerichte wie Kürbiskuchen zuzubereiten. Aber Kürbis ist eigentlich Puro Latino. Es wird angenommen, dass dieser Winterkürbis vor über 7.500 Jahren in Mittelamerika entstanden ist, und die ältesten Samen wurden aus einer Höhle in Oaxaca ausgegraben, die vor 8.000 bis 10.000 Jahren datiert wurde.

Mais

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag von TKO-The kitchen Organizer (@thekitchenorganizer)


Viele Thanksgiving-Abendessen beinhalten eine köstliche Beilage aus Mais. Mais, wie er vor etwa 10.000 Jahren in Mexiko domestiziert wurde. Aus diesem Grund haben wir jetzt köstliche Tortillas, Tamales und Elote sowie Maiscreme, Maisbrot und Maisauflauf.

Kartoffel

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag von NYT Cooking (@nytcooking)

Uns wird beigebracht, Kartoffeln mit Idaho und Irland in Verbindung zu bringen, aber eigentlich sind sie in Peru und Bolivien beheimatet. Tatsächlich scheint das Wort Kartoffel eine Mischung aus Quechua Papa und Taino zu sein Kartoffel (ein Wort, das sie für ihre Süßkartoffeln in Puerto Rico, Kuba, der Dominikanischen Republik und anderen karibischen Ländern verwendeten). Derzeit gibt es in Peru über 3.500 Kartoffelsorten .

Grüne Bohnen

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag von Mary Smith (@maryswholelife)

Es ist fast Zeit, sich in diesen Auflauf mit grünen Bohnen zu graben oder ein paar grüne Bohnen zu Ihrem Gericht hinzuzufügen, das mit Truthahn, Kartoffelpüree, Mais, Preiselbeeren und mehr überfüllt ist. Sie werden wahrscheinlich eine neue Wertschätzung für das Gemüse entwickeln, da Sie wissen, dass es auch aus Lateinamerika stammt. Grüne Bohnen sollen aus Mittel- und/oder Südamerika stammen, manche sprechen sogar von Peru. Diese Bohnen wurden vor Tausenden von Jahren von indigenen Völkern sowohl in Peru als auch in Mexiko domestiziert.

Pekannuss

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag von Goode Company Restaurants (@goodecobbq)

Nachdem wir uns mit endlosen Tellern mit Thanksgiving-Köstlichkeiten vollgestopft haben, ist es Zeit für den Nachtisch. Die meisten Leute haben keine Ahnung, dass Pecan Pie aus der Latinx-Kultur stammt. Pekannüsse stammen aus Nordmexiko und dem Süden der Vereinigten Staaten. Wissenswertes: Der Pekannussbaum ist der Staatsbaum von Texas.

Süßkartoffel

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag von Jessica Hylton Leckie (@jessicainthekitchen)


Thanksgiving ist ein epischer Showdown von Herzhaftem und Süßem. Auf der süßen Seite gibt es Süßkartoffeln, die Sie auf Thanksgiving-Tischen in Form von Süßkartoffelauflauf, Süßkartoffelkuchen, Süßkartoffelpüree und kandierten Süßkartoffeln sehen werden. Dieses Thanksgiving-Grundnahrungsmittel soll indigenen / lateinamerikanischen Ursprungs sein. Es wird angenommen, dass Süßkartoffeln, auch als Camotes oder Batatas bekannt, von der mexikanischen Halbinsel Yucatan bis nach Mittel- und/oder Südamerika stammen, obwohl sie auch aus Südamerika stammen könnten Polynesien .

Tomate

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag von ROXY JACENKO (@roxyjacenko)

Sie könnten Ihr Erntedankfest mit Vorspeisen, Suppe und Salat beginnen. Und wenn Sie einen Salat essen, besteht eine gute Chance, dass köstliche, saftige Tomaten in diesem frisch gemischten Gericht auftauchen. Obwohl die Tomate uns sofort an Italien denken lässt, ist es ein weiteres Lebensmittel, für das wir Lateinamerika danken können. Der wilde Vorfahr der Tomate stammt ursprünglich aus der Andenregion Südamerikas, während die Azteken im heutigen Mexiko sie als erste domestizierten. Tatsächlich gaben sie der Tomate ihren Namen, die Azteken Tomate wurden die Spanier Tomate , die wiederum die Engländer wurden Tomate .

Vanille

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag von Alyson Bledsoe (@alydancersinger95)

Ja, Vanille. Amerikaner lieben etwas Vanille und es gibt sie in diesem Land schon seit Ewigkeiten. Viele werden an diesem Thanksgiving zweifellos eine Kugel Vanilleeis zu ihrem Kürbis- oder Apfelkuchen hinzufügen. Aber wussten Sie, dass es tatsächlich so ist? in Süd- und Mittelamerika beheimatet und die Karibik? Die Pflanze, aus der Vanille gewonnen wird, wurde vom Totonac im heutigen Mexiko angebaut. Das Land produzierte den Großteil der Vanille bis zum 19. Jahrhundert, als Vanille exportiert und in anderen Ländern angebaut wurde (einschließlich Madagaskar und Indonesien, den derzeit größten Produzenten der Welt).

Interessante Artikel