Abtreibungsverbote betreffen alle, die schwanger werden können

Foto: Unsplash / @luciadong


Inzwischen sind Ihr Nachrichtenzyklus und Ihr Social-Media-Feed wahrscheinlich von überschwemmt worden Alabamas Gesetzesentwurf zum vollständigen Verbot von Abtreibungen . Andere Staaten wie Utah, Georgia und Ohio haben Heartbeat-Gesetze verabschiedet, die Abtreibungen nach 6-8 Wochen verbieten, was im Wesentlichen ein vollständiges Verbot ist, wenn man bedenkt, dass die meisten Menschen bis zu diesem Zeitpunkt nicht wissen, dass sie schwanger sind. Wenn Sie in einem sogenannten liberalen Staat wie Kalifornien leben, fühlen Sie wahrscheinlich eine Mischung aus Wut, denken aber vielleicht, dass Sie das nicht direkt betrifft?Denk nochmal. Mit diesen Gesetzen wird ein Präzedenzfall geschaffen und sie werden kommen Reh gegen Wade nächste. Abtreibungen werden nicht nur illegal, sondern auch die Leute, die sie bekommen, und ihre Ärzte werden kriminalisiert.

In den letzten Tagen habe ich viel über Vergewaltigungsopfer nachgedachtdie einen ungewollten Fötus austragen müssen, Überlebende häuslicher Gewalt, die jetzt biologisch an ihre Täter gebunden sind, und die BIPOC-Gemeinschaften, die unverhältnismäßig stark von strengen Abtreibungsgesetzen betroffen sein werden. Die sozialen Medien waren voll von Frauen, die ihre Geschichten erzählten und wie 1 von 4 Frauen aus einer Reihe von Gründen ein Abtreibungsverfahren durchführt.Ich habe auch viele Leute gesehen, die für ein umfassendes und realistisches Verständnis von reproduktiver Gerechtigkeit und körperlicher Autonomie plädierten, weil Frauen nicht die einzigen sind, die sich für Abtreibungen entscheiden. Das Gespräch muss Trans-Männer, nicht-binäre und intersexuelle Menschen umfassen. Jeder mit einer Gebärmutter kann schwanger werden. Die Sprache, die wir verwenden, ist wichtig, wenn wir über reproduktive Rechte sprechen, da die am stärksten gefährdeten Gemeinschaften am stärksten betroffen sein werden. Wir müssen die Sprache rund um reproduktive Rechte diversifizieren.

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag von The Femme Feminist she/her (@the.femme.feminist)

So viele haben ihre eigenen Schwangerschafts- und Abtreibungsgeschichten erzählt, und ich reflektiere weiterhin auf ehrliche und verletzliche Weise über mich selbst. Ich war in der fünften Woche schwanger, als ich einen Heimtest machte, was bedeutet, dass meine Periode nur um eine Woche zu spät kam. Als ich einen Termin bei meiner örtlichen Planned Parenthood vereinbaren konnte, war ich bereits in der sechsten Woche schwanger. Ich habe nicht das Bedürfnis, meine Wahl zu rechtfertigen, aber ich weiß, dass es die richtige war. Mein Partner hatte die Möglichkeit, meine Entscheidung finanziell und emotional zu unterstützen, und ich hatte Zugang zu Planned Parenthood und verließ die Geburtenkontrolle. Meine eigene Geschichte ist nicht einzigartig, aber was wichtig ist, ist, dass meine von einem privilegierten Punkt ausging. Ich hatte Zugriff. Ich hatte ein sicheres medizinisches Verfahren. Indem ich meine eigenen Erfahrungen teile, hoffe ich, dass jemand Trost finden kann, dass er nicht allein ist. Die Medien (und sogar unsere Familien) werden weiterhin Anti-Choice-Rhetorik ausspucken und uns verleumden. Sie werden unsere Gebärmutter zu ihrem politischen Spielplatz machen, aber wir sind keine Schurken. Wir sind die Autoren unseres Lebens und unserer Geschichten. Wenn es jemals eine Zeit gab, um über reproduktive Rechte Lärm zu machen, dann jetzt.


Egal welche Gesetze erlassen werden, Abtreibungen werden nicht aufhören. Sie werden zu einem heimlichen Akt; daher unsicher, was das Verbot sicherer und zugänglicher Abtreibungen zu einer Menschenrechtsverletzung macht. Wir beobachten, wie sich die Geschichte vor uns entfaltet. Denken Sie daran, auf sich selbst aufzupassen, den Raum mit Ihren Lieben zu teilen, und wie die große Audre Lorde sagte: Ihr Schweigen wird Sie nicht schützen.

Bitte denken Sie darüber nach, an diese Organisationen zu spenden, die für reproduktive Gerechtigkeit und Rechte kämpfen. Nationales Netzwerk der Abtreibungsfonds , Yellow Hammer Fund in Alabama , ARC in Georgien , und geben Sie es direkt an Ihre Freunde und Familie.

Interessante Artikel