By Erin Holloway

AfroLatino Travel informiert Reisende über die afrikanischen Wurzeln Lateinamerikas

Mama-ari-Afrolatino-Reisen

Foto: Mama Ari „La Cimarrona“ mit freundlicher Genehmigung von AfroLatinoTravel


Der Schwarze Reisebewegung, hat, wie manche es nennen, hunderte Millionen Likes und Views auf Social-Media-Plattformen wie Instagram generiert. Durchstöbernde Konten wie Travel Noire, Nomadness Travel Tribe, Black Girls Travel Too und Tastemakers Africa bieten unter anderem perfekt kuratierte Bilder von melanisierten Reisenden auf der ganzen Welt. Inmitten der wachsenden Zahl von Reisegruppen und digitalen Gemeinschaften, die im Laufe des Jahrzehnts entstanden, konzentriert sich eine darauf, Besucher dazu zu bringen, die afrikanischen Wurzeln Lateinamerikas bewusst zu erkunden: AfroLatino-Reisen .

Nachdem sie Länder wie Brasilien, Peru, Kolumbien und die Dominikanische Republik bereist hatte, um Interviews für ihre Dokumentationen zu führen Schwarz , Dash Harris Machado wurde in den USA mit Fragen konfrontiert und war in vielen Fällen schockiert darüber, dass Blackness in ganz Lateinamerika existierte. Sie wurde es leid, etwas zu erklären, das für sie und viele andere Standard war.

Das ist eine normale Sache. Schwarzsein ist normal, sagt Harris Machado, ein Multimedia-Journalist und Dokumentarfilmer, gegenüber HipLatina.com. So sehr unsere Länder versuchen, es abnormal zu machen, ist es nicht. Die Grundlage dafür, wie unsere Dialekte sind, unsere Akzente; wie wir sagen, bestimmte Wörter leiten sich alle von Africaneity ab. Die Grundlage unserer verschiedenen Kulturen leitet sich von der Afrikanität ab, also ist dies [unsere Existenz] nichts Abnormales.

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Holen Sie sich Ihre Hemden, solange sie halten! Link in Bio!

Ein Beitrag geteilt von AfroLatino-Reisen (@afrolatinotravel) am 15. Juli 2018 um 8:12 Uhr PDT


2010 wurde AfroLatino Travel geboren. Unter der Leitung von Harris Machado und Javier Wallace kuratiert das Reiseunternehmen sinnvolle, ethische und heilende Reiseerlebnisse in lateinamerikanischen und karibischen Ländern. Das Duo hat seine persönlichen und beruflichen Verbindungen sowie sein kollektives Reisewissen – jeder von ihnen hat in Lateinamerika gelebt – zusammengeführt, um den Teilnehmern ein einzigartiges Erlebnis zu bieten und gleichzeitig die lokale Währung in der schwarzen Community in Umlauf zu bringen.

Ich habe alle meine Kontakte, die ich in diesen verschiedenen Ländern getroffen und gefunden habe, genutzt, um Touren, Reisen und gemeinschaftsbildenden Austausch mit Menschen zu ermöglichen, die diese Länder besuchen möchten, sagt sie. Was ich in ausnahmslos allen Ländern vorfand, war, dass die überwiegend von Schwarzen bewohnten Gebiete von der Tourismusindustrie ausgeschlossen waren.

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

@journeyswithkris mit dem allgegenwärtigen Espiritista in Alt-Havanna. • • Die farbenfrohen Röcke und bedeckten Köpfe sind oft bei Menschen der afrokubanischen Yoruba-Religion und Espiritisten zu sehen. Schutz für den heiligen Ori oder Kopf. Das Ori ist das spirituelle Bewusstsein, die Intuition und das Schicksal eines Menschen. Es ist unsere Lebensenergie und Essenz. • Tabak ist das indigene Element in den vorherrschenden Afrodescended-Religionen, da die Indigenen die ersten waren, die Tabakblätter nahmen, sie rollten und sie rauchten. Es wird zur Reinigung und zum Öffnen von Portalen verwendet. Notwendig im Spiritismus und in der Kommunikation mit dem Göttlichen, ob unsere Vorfahren (Eggun) oder die Orishas • • #Havana #oldhavana #cuba #afrocuba #tabacco #cigars #spiritualism #yoruba #habanavieja #blacktravelfeed #wegotoo

Ein Beitrag geteilt von AfroLatino-Reisen (@afrolatinotravel) am 14. September 2018 um 13:27 Uhr PDT

Innerhalb weniger Minuten nach Ihrer von AfroLatino Travel kuratierten Reise werden Sie sehen, wie ihr Team daran arbeitet, Wege für Afro-Nachkommen zu schaffen, um ihren Lebensunterhalt zu sichern und einen echten kulturellen Austausch zwischen Reisenden und Einheimischen zu ermöglichen. In Havanna, Kuba, ihrem beliebtesten Reiseort, übernachten Reisende in einer Casa Particular oder einem Bed & Breakfast und speisen in lokalen afrokubanischen Restaurants wie einem Paladar, einem privaten Restaurant im Haus. Als die Yoruba im 15. Jahrhundert zum ersten Mal auf der Karibikinsel ankamen, wurde die Yoruba-Religion in den kubanischen Alltag eingewebt. Tourteilnehmer haben die Möglichkeit, das Yoruba Association Museum zu besuchen, um mehr über die Prinzipien der Spiritualität und der Orishas zu erfahren, sowie eine Tambor-Präsentation zu sehen.

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Maferefun Chango an seinem Tag, dem 4. Dezember!

Ein Beitrag geteilt von AfroLatino-Reisen (@afrolatinotravel) am 5. Dezember 2018 um 22:27 Uhr PST

Die Reiseroute deckt eine Vielzahl von Interessen ab. Für Geschichtsinteressierte gibt es das Museum der Revolution (Museo de la Revolución), ein privates Gespräch mit einem Gemeindeältesten und malerische Ausblicke bei einer Oldtimerfahrt, und Kunstinteressierte können sich die Werke von Salvador Gonzáles Escalona ansehen in Callejón de Hamel oder genießen Sie die Aussicht in Fusterlandia. Ruhige Momente der Reise bieten der Strand- oder Landausflug nach Viñales zum Zigarrenrollen.

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Jah Bless von #Cacique #Colon #Panama mit @famu512 und Joe. Nach vielen erfolgreichen Unternehmungen in den #USA entschied sich Joe, seinen Lebenszweck zu leben, der war…. Sei er! #Simple, er zog zurück in das Land, in dem er aufgewachsen war, #Panama, und gründete ein Unternehmen, das Reggae-Platten und Utensilien in #RioAbajo verbreitete, begann, Eigentum zu erwerben und eröffnete ein vegetarisches Restaurant. Er hat gute Arbeit geleistet und betreibt jetzt einen Strandverleih an der #Atlantikküste in Colon, der alle aus recycelten Behältern und Materialien aus der Region besteht. Er arbeitet mit der Gemeinde zusammen, um Ressourcen in ihrer Gemeinde durch den Tourismus umzuleiten. Er engagiert sich in den örtlichen Bildungszentren. Wir freuen uns, mit ihm zusammenzuarbeiten und sicherzustellen, dass unsere Ressourcen lokale Unternehmen unterstützen. Das Essen, das er anbietet, ist einzigartig und er arbeitet mit lokalen Köchen zusammen, um seinen Gästen eine Vielzahl regionaler Favoriten anzubieten. Sagen Sie uns Bescheid, wenn Sie uns besuchen möchten. #afrolatinotravel #orgullosamenteafrodescendiente #blackmentravel #blacktravel #diaspora

Ein Beitrag geteilt von AfroLatino-Reisen (@afrolatinotravel) am 2. Mai 2018 um 18:21 Uhr PDT


Ihre zweitbeliebteste Tour ist die AfroPanama-Reise, die Aufenthalte und Aktivitäten in Isla Grande, Colón und Panama City umfasst. Zum Jahresbeginn kündigten sie zwei neue Tourangebote an: AfroPeru und AfroArgentina. Während Brasilien in Betracht gezogen wurde, veranlasste die Wahl von Präsident Jair Bolsonaro sie angesichts seiner Anti-Schwarzen- und Anti-Indigenen-Agenda zu überdenken.

Sicherheit sei ein Faktor, sagt der Panamaisch-Amerikaner. Es werden Schwarze auf der Tour sein und dieser Präsident ist uns gegenüber nicht freundlich.

Das politische Klima ist nur einer der vielen Faktoren, die bei der Entscheidung berücksichtigt werden, wo, wann und sogar wer eingeladen wird, an der Erfahrung teilzunehmen. Angesichts der Social-Media-First-Gesellschaft, in der wir leben, ist die Betonung des Reisens eher darauf gerichtet, was Sie festhalten können, um es zu posten, als sich wirklich mit den anwesenden Menschen und Erfahrungen zu verbinden. Daher sagt Harris Machado, dass ihre Reisen nicht jedermanns Sache sind.

Im Laufe der Jahre haben wir uns darauf konzentriert, für welche Art von Reisenden wir die Touren anbieten möchten, sagt sie. Nicht jeder ist bereit, die Informationen zu erhalten, die wir geben. Wenn Sie sich mehr auf das Instagram-Bild konzentrieren, sind wir nicht die Organisation, mit der Sie reisen sollten.

Ein Gespräch über die Ethik hinter Reisefotos tauchte Anfang dieses Monats wieder auf, als gambischer Bildberater und Blogger Scheena Donia teilte Fotos von sich selbst, wie sie in einem Dorf in Porto-Novo, Benin, posiert . Sie lächelt alle, während die im Hintergrund – die meisten von ihnen Kinder – als Requisiten erscheinen und von einem weiteren Besucher aufgeregt werden, der ihr tägliches Leben als Kulisse für Instagram-würdige Filme nutzt.

Der Mitbegründer von Afro-Latino Travel sagt, das sei ein No-Go und ihr Fokus liege darauf, authentische, immersive Erlebnisse zu schaffen.


Auf beiden Seiten, wenn Sie jemanden aus x Land sehen, der eine andere Sprache spricht als Sie, aber so aussehen, als ob er aus Ihrer Familie stammen könnte, ist das erstaunlich, bestätigt Harris Machado. Das ist absolut erstaunlich, denn Sie können es in den Medien sehen oder hören; Auch hier sind die US-Medien überall. Sie sehen vielleicht irgendeinen schwarzen Promi oder Athleten oder irgendeine Show, aber tatsächlich einen Schwarzen in Ihrem Land zu treffen, ist etwas anderes. Jemand, neben dem Sie sitzen, wie, wow, ist es wahr, dass …? Menschen verbinden sich auf dieser Ebene. Sie sehen die Unterschiede, aber Sie sehen viele Gemeinsamkeiten.

Mit den jetzt zu ihrem Angebot hinzugefügten südamerikanischen Erlebnissen expandiert AfroLatino Travel auf neue Weise – und sie kratzen nur an der Oberfläche ihrer Vision. Sie arbeiten mit Personen wie z Ysanet Batista , Koch und Schöpfer von Erwachte Lebensmittel , und Organisationen über ihre aktuellen und zukünftigen Erfahrungen, und es gibt Pläne, in diesem Jahr in die Tech-Arena zu expandieren. Der Gemeinschaftsarm von AfroLatino Travel, zu dem die fortlaufenden Brown Dolls und Books for Brown Children in Panama und das jährliche Black Doll Fest in Kuba gehören, stellt weiterhin kontinuierlich Ressourcen zur Verfügung.

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Unsere 4. jährliche Reise mit Studenten aus Washington Heights…Kuba, Peru und diesmal in Puerto Rico! Dekolonialer Austausch, der das afrikanische Erbe hervorhebt. Unsere Zukunft hängt von diesem fortgesetzten Gemeinschaftsaufbau ab. • • Die Schüler beteiligten sich daran, etwas über das afrikanische Erbe Puerto Ricos in Musik, Kunst, Technologie, Essen, Design, Widerstand und Zusammenarbeit zu lernen. Dank an alle Mitwirkenden! @insertcleverhandle @insurgent_prieta @_ife @pensarafrica @amberlyalene @defendpr Siempre Pa’lante

Ein Beitrag geteilt von AfroLatino-Reisen (@afrolatinotravel) am 14. Januar 2019 um 12:38 Uhr PST

Als Afrikaner beteuert Harris Machado, dass wir immer intern und untereinander nach Lösungen für Probleme gesucht haben. Fast 10 Jahre nach der Konzeption von AfroLatino Travel tun die Mitbegründer genau das weiterhin im Reisebereich.

Interessante Artikel