By Erin Holloway

Aimée Mazara ist die Künstlerin hinter der Illustration „Was passiert in der Dominikanischen Republik?“.

Kunst durch Aimee Mazara


Am Sonntag, 16. Februar, Die Kommunalwahlen in der Dominikanischen Republik wurden ausgesetzt landesweit durch das Central Electoral Board (JCE) wegen technischer Schwierigkeiten mit den elektronischen Wahlmaschinen. Dies ist das erste Mal in der Wahlgeschichte des Landes, dass Wahlen ausgesetzt wurden. Julio Cesar Castaños Guzmán, der Präsident des zentralen Wahlvorstands, sagte, dass die Abstimmung in etwa 50 Prozent der Wahllokale, die elektronische Wahlmaschinen verwendeten, drei Stunden nach Beginn der Abstimmung unterbrochen wurde. Die Wahlbehörden behaupten, dass sie untersuchen, was die technischen Probleme verursacht haben könnte, aber die Dominikaner sind nicht überzeugt und glauben, dass dies alles das Ergebnis einer sehr korrupten Regierung ist. Oppositionsparteien beschwerten sich sogar darüber, dass einige ihrer Kandidaten nicht einmal auf den elektronischen Stimmzetteln erschienen und dominikanische Demonstranten auf die Straße gegangen sind und den Rücktritt aller Vorstandsmitglieder von JCE fordern. Wenn Sie nicht in der Dominikanischen Republik leben oder mit deren Politik nicht vertraut sind, kann es ein wenig überwältigend sein, diesem ganzen Skandal zu folgen. Aus diesem Grund hat die dominikanische Künstlerin und Illustratorin Aimée Mazara beschlossen, einen illustrierten Thread zu erstellen, der genau aufschlüsselt, was in der DR passiert, der inzwischen viral geworden ist.

Die Proteste, die derzeit in DR (und anderen solidarischen Teilen der Welt) stattfinden, sind der Aufbau von Monaten – sogar Jahren – politischer Korruption und Spannungen, sagt Mazara exklusiv gegenüber HipLatina. Die Ereignisse rund um die Kommunalwahlen brachten – für die meisten – das Fass zum Überlaufen. Wir protestieren gegen Korruption auf allen Ebenen: vom gravierenden Mangel an Finanzmitteln für unser Gesundheitssystem und unser Bildungswesen, die Privatisierung/den Verkauf öffentlicher und geschützter Bereiche, die von der nationalen Polizei begangene Gewalt, die schlechte Verwendung des Staatshaushalts zugunsten von Politikern und deren Familienmitglieder und vieles mehr. Allerdings fordert dieser konkrete Protest derzeit vor allem drei Dinge: Aufklärung und klare Antworten auf die Fehler bei den Kommunalwahlen, Sanktionen und Konsequenzen für die Verantwortlichen, [und] Wahltransparenz für die anstehenden Wahlen im kommenden März, 15., 2020.

Mazara, die in der Dominikanischen Republik geboren und aufgewachsen ist – und immer noch dort lebt – hat einen Illustrationsthread erstellt, um den Leuten zu helfen, zu verstehen, was auf ihrer Insel passiert. Ich bin im Urlaub in Großbritannien und kann leider nicht physisch an den Protesten teilnehmen, was mich dazu veranlasste, mit dem, was ich von hier habe, zu tun, was ich kann, nämlich die Nachricht zu verbreiten, sagt sie.


Zunächst begannen Hunderte und schließlich Tausende Dominikaner Anfang dieser Woche mit friedlichen Protesten vor dem Central Electoral Board (JCE). Die Demonstranten skandierten auf Spanisch Dinge wie Zero Diktatur, wir wollen Demokratie, was später zu Hashtags auf Twitter wie #JusticiaParaRD, #SabotajeElectoralRD und #JCErenunciaYa führte. Viele glauben, dass die elektronischen Probleme beabsichtigt waren und tatsächlich von der JCE implementiert wurden. Polizisten tauchten am Protestort auf und warfen Tränengasbomben auf die Menge, aber die Demonstranten blieben.

Wie viele andere war auch Mazara verwirrt und enttäuscht, als sie von der Aussetzung der Wahlen erfuhr. Ich war unglaublich hoffnungsvoll und aufgeregt in den Tagen vor dem Wahltag, als ich sah, wie sich die Jugend aktiv engagierte und die allgemeine Aufregung über den Wahlprozess herrschte, sagt sie. Die Leute schienen die Nase voll zu haben, und ich nehme an, die Regierung konnte das auch spüren.

Während der Proteste von zu Hause weg zu sein und nicht mit ihren Freunden und ihrer Familie dort zu sein, inspirierte Mazara, die berühmten Illustrationen zu erstellen, die seitdem viral geworden sind.

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

⁣ Tag 5 der friedlichen Proteste in der Dominikanischen Republik —⁣ Dies ist für die internationale Gemeinschaft; für die dominikanische Diaspora, die Informationen mit ihren nicht spanischsprachigen Freunden und Familienmitgliedern teilen möchte; Wer hat mich gefragt, was ich in den letzten Tagen in meinen Geschichten über DR erzählt habe? ⁣ Dies ist eine unglaublich zusammengefasste und leicht verdauliche Zusammenfassung der Ereignisse. Ich versuche, so unparteiisch wie möglich zu sein, da noch viele Fragen zu beantworten sind. Ich habe jedoch Ereignisse ausgeschlossen, die die Situation verschlimmert haben, weil es immer noch behauptet wird (pero uno sabe klk), wie der Angriff auf einen Telekommunikationstechniker im Gewahrsam der Nationalpolizei für Gespräche, die er am Tag zuvor über eine mögliche Wahlsabotage geführt hat, oder die Verlängerung Stromausfälle nach der Aussetzung der Wahlen lassen einige vermuten, dass dies beabsichtigt ist. Die Regierung sagt, sie hätten mit beidem nichts zu tun, was zu mehr Fragen und Verwirrung führt. ⁣ Dies dient nur dazu, die Neugier/den Dialog zu öffnen. Bleiben Sie auf dem Laufenden, lesen Sie die Nachrichten und ziehen Sie Ihre eigenen Schlüsse. ⁣ In der Zwischenzeit kämpft DR immer noch den guten Kampf.. auf der rechten Seite der Geschichte. Großes Lob an die Jugend für die Führung einer ganzen Bewegung. ⁣ ⁣ ——⁣ Está en inglés porque hay demasiado información siendo compartida por personas que están viviéndolo en vivo, y prefiero dirigirlos a ellos, amplificar su voz; como @josemariacabral @carosantanas @altagraciasa @somospueblord y muchos más. Esto es para visibilidad extranjera, que también viene bien.⁣ ⁣ #sevan #eleccionesmunicipales #manifestacionpacifica

Ein Beitrag geteilt von Aimée Mazara (@aimeemazara) am 20. Februar 2020 um 11:24 Uhr PST

Die Illustrationen, die die Situation zu Hause erklärten, stammten von einem Gefühl der Ohnmacht auf dem ganzen Weg hierher, als ich meine Freunde und Familie zu Hause – durch meinen kleinen Telefonbildschirm – auf der Straße sah, protestierte und ihre Stimmen hörte. Ich kam in den Urlaub, um schöne Ansichten zu zeichnen, und alles, was ich zeichnete, schien leer oder fehlte. In der Nacht, bevor ich es teilte, schickte mir ein Freund bei der Protestaktion zu Hause das Foto, das ich für die Hauptillustration verwendet hatte, und beschloss, stattdessen dieses zu zeichnen. Als ich damit fertig war, kam mir die Idee, die ganze Situation zu veranschaulichen, da die Menschen hier in England anscheinend überhaupt nicht wussten, was vor sich ging, und ich wollte, dass sie auch in der Lage waren, etwas zu teilen.

Nicht wenige Leute haben seitdem Mazaras Illustrationsthread auf Instagram geteilt, um den Leuten zu erklären, was auf der Insel passiert. Tatsächlich ist die dominikanisch-amerikanische Schriftstellerin und Dichterin Elizabeth Acevedo eine der vielen Personen, die es geteilt und Mazara herausgeschrien haben.

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Vielen Dank an @aimeemazara für diese erstaunliche englischsprachige Grafik, die die aktuellen Proteste und zivilen Unruhen in der Dominikanischen Republik aufschlüsselt. Es ist nicht einfach, alle Ereignisse, die diese Woche stattgefunden haben, zusammenzufassen, und ich bin froh, dass die verbreiteten Informationen den amerikanischen/englischsprachigen Blick nicht privilegiert haben – aber es hilft, Berichterstattung aller Art zu haben, und Aimee hat hineingeschaut sicherzustellen, dass die Leute informiert sind. Ich habe versucht, genau zu verfolgen, was vor Ort passiert, und den Gemeinden zugehört, die am stärksten von der Korruption dieser derzeitigen Regierung betroffen sind, den Leuten, die sich als erste erhoben haben. Während ich ruhig bin (ich bin nicht in DR, also versuche ich, den Leuten an der Front zuzuhören und von ihnen zu lernen), bin ich aufmerksam. Die Vereinigten Staaten hatten schon immer ein begründetes Interesse an DR und sie haben immer den Führer unterstützt, der für dieses Interesse am günstigsten wäre; Ich bezweifle nicht, dass die USA versuchen werden, sich zu engagieren, wenn die Unruhen anhalten, und ich hoffe, dass diejenigen von uns in der Diaspora und die in den Staaten leben, bereit sind, wenn es an der Zeit ist, das zu unterstützen, was die MENSCHEN der Dominikanischen Republik wollen und brauchen, und nicht was Unsere Regierungen haben uns gesagt, dass wir das akzeptieren müssen. Das Konzept der Nation ist ein wildes, und die Dominikanische Republik ist alles andere als perfekt, aber ich bin hier für diese Bewegung, die von jungen Menschen geführt und von rechtschaffenen Ältesten unterstützt wird. Die Forderung nach Gerechtigkeit und Fairness ist, wie die Definition von Patriotismus aussehen sollte, und sie ist ein Leuchtfeuer der Hoffnung, ein Leuchtfeuer für grundlegende Veränderungen. Pa’lante! Leute, denen man folgen kann, die entweder vor Ort sind oder über die Entwicklungen berichten: @somospueblord @josemariacabral @carosantanas @altagraciasa @yosoy_amanda @inculturedco @revoltiao

Ein Beitrag geteilt von Elisabeth Acevedo (@acevedowrites) am 21. Februar 2020 um 7:02 Uhr PST


Vielen Dank an @aimeemazara für diese erstaunliche englischsprachige Grafik das bricht die aktuellen Proteste und Unruhen in der Dominikanischen Republik zusammen, schrieb sie. Es ist nicht einfach, alle Ereignisse, die diese Woche stattgefunden haben, zusammenzufassen, und ich bin froh, dass die verbreiteten Informationen den amerikanischen/englischsprachigen Blick nicht privilegiert haben – aber es hilft, Berichterstattung aller Art zu haben, und Aimee hat hineingeschaut sicherzustellen, dass die Leute informiert sind …

Ich bin immer noch sehr überrascht und demütig, dass dies die Reichweite erreicht hat, die es hat. Ich habe es ursprünglich für meine kleine Online-Community gemacht, die kein Spanisch sprach und fragte, was ich über DR poste, sagt Mazara. Vor allem fühle ich mich, als hätte ich gerade ein paar Bilder gemalt. Es waren die Menschen – die Macht der sozialen Medien und des Aktivismus –, die für ein größeres Wohl, für Transparenz und Klarheit geteilt haben. Menschen überall machten all dies möglich.

Mazara, die ihr ganzes Leben lang gemalt hat, wusste nicht immer, dass sie Illustratorin werden würde. Eigentlich ging sie drei Jahre lang zur medizinischen Fakultät, bevor ihr klar wurde, dass sie einen kreativeren Karriereweg einschlagen wollte. Sie studierte an der Altos de Chavón School of Design und arbeitete nebenher in verschiedenen Nebenjobs, um ihre Ausbildung zu finanzieren. Sie graduierte zweimal – zuerst in Kommunikationsdesign – und später in Bildender Kunst und Illustration. Während sich viele ihrer Arbeiten darauf konzentrieren, Frauenkörper und wunderschöne Landschaften zu feiern, hat sie sich kürzlich mit redaktioneller Illustration und grafischem Journalismus beschäftigt, unter die im Wesentlichen die DR-Illustration fallen würde. Mazara möchte ihre Kunst für soziale Zwecke einsetzen. Tatsächlich kündigte sie Ende letzten Jahres ihren Job als Art Director bei einer kreativen Werbeagentur, um freiberufliche Illustratorin und Designerin zu werden.

Ich würde sagen, dass 95 % meiner Kunstwerke davon inspiriert sind, als Frau auf der Insel aufgewachsen zu sein. In letzter Zeit habe ich meine Identität anhand des immensen Privilegs erforscht, das ich hatte, als ich so aufgewachsen bin, und wie ich das alles für das soziale Wohl nutzen kann, sagt sie. Zum Beispiel sah ich einen Mangel an Informationen über die Situation in DR für die internationale Gemeinschaft und die Verwendung meiner Kunst und die Tatsache, dass ich beide Sprachen beherrsche, schien mir im Moment das Beste zu sein.

Demonstranten in der DR wollen Antworten und Konsequenzen für die Korruption in der Regierung sehen, in der Hoffnung, dass viele dieser Politiker aus dem Amt entfernt werden.


Meine Hoffnung für die Dominikanische Republik war immer, dass die Menschen aufwachen und ihre Stimmen hören lassen, um die Regierung wissen zu lassen, dass wir nicht zum Schweigen gebracht werden, sagt Mazara. Soziale Medien haben es den Menschen ermöglicht, zu teilen, was passiert, ihre eigenen Schlussfolgerungen zu ziehen und kritisch zu denken und diejenigen zu wählen, die wirklich das beste Interesse für ALLE wollen und nicht nur für die Super 10%. Mit einer ermächtigten und gebildeten Nation ist es schwierig, sich anzulegen.

Die gesamte Wahlaussetzung hat Mazara dazu inspiriert, sich mehr in ihrer Arbeit um Aktivismus und soziale Themen zu drehen.

[Ich] habe gerade mit einem Freund darüber gesprochen, wie ich die letzten Jahre damit verbracht habe, frustriert darüber zu sein, wofür meine Illustrationen verwendet werden sollten – das ist es! Nicht alles, denn ich werde es immer noch genießen, einfach irgendwo zu sitzen und die Aussicht zu zeichnen oder alte Familienfotos zu illustrieren, was ich oft mache, aber im Allgemeinen werde ich mich viel mehr dazu bewegen, meine Arbeit zu nutzen, um Dinge zu kommunizieren Ich habe das Gefühl, dass gesagt oder gewünscht werden muss, dass mir jemand auf ansprechende Weise davon erzählt hätte, sagt sie. Ich glaube, die wahre Kraft des Artivismus und der Illustration liegt nicht im Kunstwerk selbst, sondern in dem, was man damit sagen kann, und in dem Dialog, den man eröffnen kann. Und ich kann nur hoffen, dass alles, was ich in Zukunft mache, zumindest einen Teil der Wirkung hat, die letzteres erzeugt hat.

Mazara ermutigt Leute, die daran interessiert sind, auf dem Laufenden zu bleiben, was in der DR passiert, Leuten zu folgen, die vor Ort aktiv sind.

Ich habe nicht alle Antworten, niemand hat sie im Moment. Ich weiß nur, was meine Familie und Freunde teilen und eine sehr zusammengefasste Reihe von Ereignissen gemacht haben. Für Live-Updates und unparteiische Dokumentation/Filmmaterial zur aktuellen Situation in DR empfehle ich Ihnen, die Konten von zu überprüfen @carosantanas , @josemariacabral , @somospueblord , und viele andere, sagt sie.

Sie können auch einen dominikanisch-amerikanischen Journalisten überprüfen Amanda Alcántara bei @yosoy_amanda , der vor Ort ist und über die Entwicklungen und den Anthropologen, Schriftsteller, Filmemacher und Aktivisten Saudi Garcia berichtet @tingo_taught_me .

Friedliche Proteste in der Dominikanischen Republik sollen fortgesetzt werden, einige sind auch außerhalb der Insel geplant, darunter in NYC, Miami, Florida, Toronto, Kanada, Puerto Rico und London, Großbritannien.

Interessante Artikel