By Erin Holloway

Amara La Negras glattes Haar macht sie nicht weniger Afro-Latina

Foto: Instagram/amaralanegraaln


Ich liebe die natürliche Haarbewegung, aber Leute innerhalb der Bewegung könnten verdammt wertend sein, besonders gegenüber lockigen Mädchen, die sich dafür entscheiden, gelegentlich – oder oft – ihre Haare glatt zu tragen. Afro-Latina-Sängerin Amara die Schwarze hat kürzlich die Hauptlast des Urteils der natürlichen Haarbewegung erfahren. Die Schönheit mit natürlichem Haar, die für ihren voluminösen und wunderschönen Haarschnitt bekannt ist, trägt ihr Haar in letzter Zeit oft glatt. Egal, ob es sich um einen frischen Blowout oder eine punktgenaue Spitzenfront handelt, Hasser gehen seit Tagen auf ihre Instagram-Fotos ein und es ist nicht in Ordnung.

Amara hat lautstark über ihre Erfahrung als schwarze Latina gesprochen, seit sie einem Musikproduzenten zurückgeklatscht hat, der ihr gesagt hat, sie solle ihren Afro für einen direkten Blick auf einen fallen lassen Liebe und Hip Hop Miami Staffel 1 Folge. Sie hat deutlich gemacht, dass sie eine Orgullosa-Afro-Latina ist, die stolz auf ihre afrikanischen Wurzeln, ihren Afro und ihren dunklen Teint ist. Tatsächlich hat Amara viel getan, wenn es darum geht, den Dialog über Vielfalt innerhalb der Latinx-Community voranzutreiben. Sie hat half dabei, die afro-latinx-Identität in den Mainstream-Medien sichtbar zu machen .

Aber ein paar Fans – ich würde sie lieber als Trolle bezeichnen – beschuldigten Amara, europäischen Schönheitsstandards nachgegeben zu haben, indem sie kürzlich glatte, gerade Strähnen rockten. Einige Dummköpfe hatten die Dreistigkeit, sie zu fragen, warum sie ihr Haar glättete, während andere sie beschuldigten, eine Ausverkauferin zu sein. Eine Person sagte sogar: Mädchen, tschüss, das Geld des weißen Mannes hat dich dazu gebracht, dein Aussehen zu ändern.

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Dein Baby! Ich bin ich Baby! Haare/Pelo: @arayanyc @hadiiyabarbel Make-up: @tasha_mack_mua

Ein Beitrag geteilt von A M A R A 'DAS SCHWARZE' (@amaralanegraaln) am 18. März 2019 um 9:38 Uhr PDT

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Liebe und Hip Hop Miami geht weiter…. Bleiben Sie dran! @loveandhiphop @vh1 #AlwaysWorking #LuzYProgreso #NeverNotWorking #TeamNaps @mattel Sollte sich wirklich mit der Herstellung von Amara La Negra Dolls oder Barbies befassen Was denkst du? ) Bodysuit: @valentinoomar Make-up: @tasha_mack_mua Haare: @doseofcarlos ——————————————————————— Chamäleon! Die Wahrheit ist, dass ich denke, es ist Zeit für mich, meine eigenen Puppen oder Barbies herauszubringen, was denkst du?

Ein Beitrag geteilt von A M A R A 'DAS SCHWARZE' (@amaralanegraaln) am 16. März 2019 um 8:47 Uhr PDT

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag von A M A R A 'LA NEGRA' (@amaralanegraaln) am 16. März 2019 um 14:23 Uhr PDT


Dies ist auf vielen Ebenen problematisch. Lassen Sie es uns hier zunächst nicht verdrehen, nur weil Amara ihr Haar gerade schaukelt, heißt das nicht, dass sie plötzlich weniger stolz darauf ist, schwarz zu sein. Selbst wenn eine schwarze Frau sich dafür entscheidet, sich zu entspannen und ihr Haar die ganze Zeit glatt zu tragen, macht sie das nicht weniger stolz oder beschämt, schwarz zu sein, und das ist etwas, was die Leute oft fälschlicherweise annehmen.

Ich habe mein ganzes Leben lang meine Haare sowohl lockig als auch glatt getragen und war immer stolz darauf, eine Afro-Latina mit braunen Locken zu sein. Ich liebte einfach die Vielseitigkeit. Der einzige Grund, warum ich meine Haare seit Monaten nicht glatt getragen habe, ist, dass meine Hauptpriorität im Moment die Gesundheit meiner Locken ist. Nachdem ich jahrelang unter Hitzeschäden gelitten habe, habe ich mich endlich entschieden, mich auf die Hitze zu legen, und meine natürlichen Locken knallen deswegen. Das bedeutet nicht, dass ein lockiges Mädchen, das sein Haar nicht immer natürlich trägt – oder überhaupt nie natürlich trägt – nicht stolz darauf ist, braun oder schwarz zu sein.

Wir müssen wirklich aufhören, Frauen dafür zu beschämen, dass sie ihre Haare glätten – besonders braune und schwarze Frauen. Seit Jahrhunderten müssen sich farbige Frauen damit auseinandersetzen, dass ihr Körper und ihr Aussehen kontrolliert und kritisiert werden. Wir werden seit Jahren wegen unserer natürlichen Haare und wegen des Melanins in unserer Haut diskriminiert. DerTatsache, dass es gedauert hat NYC so lange, um die Diskriminierung natürlicher Haare zu verbieten ist für mich einfach wild. Freiheit bedeutet für uns nicht nur, unsere natürlichen Locken frei schaukeln zu können, ohne uns Sorgen machen zu müssen, dass wir eine Jobchance verpassen oder von der Schule suspendiert werden. Es geht auch darum, die Freiheit zu haben, mit unseren Haaren zu tun, was wir wollen, ob es lockig, geflochten oder glatt ist.

Wenn Amara sich dafür entscheidet, ihre natürlichen Locken in einem glatten, geraden Stil zu tragen, ist das ihre Sache und ihre Entscheidung – die von niemand anderem. Niemand hat das Recht, ihr zu sagen, was sie mit einem Teil ihres eigenen Körpers tun oder lassen soll. Niemand hat das Recht, ihr Schwarzsein oder ihren Afro-Latina-Stolz in Frage zu stellen. Ich habe das schon einmal gesagt und ich sage es noch einmal, es sei denn, es kommt von einem Ort des Selbsthasses, eine Frau kann mit ihren Haaren und ihrem Körper machen, was sie will – Punkt. Wenn sie sich gut fühlt, wenn sie tut, was immer sie tut, ist das wirklich alles, was zählt.

Interessante Artikel