Amerikaner fliehen nach Mexiko, um der strengen Quarantäne zu entkommen

Amerikaner reisen nach Mexiko

Foto: Foto von VisionPic .net von Pexels


Der Quarantäne in den USA bleibt intakt und einige Amerikaner haben beschlossen, nach Mexiko zu fliehen, um den strengen Anordnungen, zu Hause zu bleiben, zu entgehen. Die New York Times hat vor kurzem einen Bericht über die Erforschung der Zustrom von Amerikanern, die sich in Mexiko niederlassen wollen trotz der Verschlechterung der Coronavirus-Pandemie in Mexiko zu einem gewissen Gefühl der Normalität zurückzukehren. Obwohl die Besucherzahlen nicht so hoch sind wie vor der Pandemie, kamen im November mehr als eine halbe Million Amerikaner nach Mexiko – davon kamen nach offiziellen Angaben fast 50.000 am Flughafen von Mexiko-Stadt an, weniger als die Hälfte von Besuchern aus den USA, die vor genau einem Jahr ankamen, aber ein drastischer Anstieg von den 4.000, die im April kamen, Die Zeiten Berichte.

Es ist eine gute Abwechslung, sagte der 24-jährige Kierston Jackson aus Houston der LA Times während eines Urlaubs in Cabo San Lucas. Ich wäre definitiv lieber hier mit a Maske auf als bei mir zu Hause ohne .

Mitte Dezember die New York Times berichtet, dass das Alarmsystem von Mexiko-Stadt auf Rot, die höchste Stufe, eingestellt war, was eine sofortige Schließung aller außer wesentlichen Unternehmen erforderte. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich die Krankenhäuser in einer kritischen Phase und die Familien hatten Mühe, Familienmitgliedern, die zu Hause krank waren, Sauerstoff zu kaufen.

Obwohl beide Veröffentlichungen berichten, dass der Anstieg beim Tourismus geholfen hat, aber auch zum Anstieg der Coronavirus-Fälle beigetragen hat. Mexiko war im Jahr 2020 das am dritthäufigsten besuchte Land, gegenüber dem siebten im letzten Jahr, so die mexikanische Regierung unter Berufung auf vorläufige Statistiken aus dem Welttourismusorganisation.


Der Großteil der Reisen konzentriert sich auf die beliebten Badeorte Mexikos, wo die Beschränkungen für Coronaviren noch gelockert werden können. Laut Worldometer, Mexiko verzeichnete mehr als 12.500 neue Coronavirus-Fälle am 23. Dezember – die höchsten seit Beginn der Pandemie – und die Zahl der Neuerkrankungen steigt seit November. Global, Mexiko ist eine von 12 Nationen mit der größten Zahl kumulativer Fälle mit mehr als einer Million, so die Weltgesundheitsorganisation.

Ein Teil des Anstiegs ist darauf zurückzuführen, dass Mexiko von Amerikanern nicht verlangt, einen negativen COVID-19-Test nachzuweisen oder Reisende bei ihrer Ankunft unter Quarantäne zu stellen. Mexikos offizielle Zahl der Todesopfer überstieg Anfang Dezember 113.000 – der vierthöchste der Welt, das LA Times Berichte.

Dr. Enrique Hernandez, ein Traumaspezialist in Los Cabos, sagte gegenüber NPR: Es ist frustrierend, Touristen und Einheimische gleichermaßen zu sehen unverantwortlich zu sein und jetzt keine Masken zu tragen.

Interessante Artikel