Der Podcast „Alles für Selena“ ist ein tiefer Einblick in Selenas kulturellen Einfluss

Alles für Selena

Foto: Twitter/@selena_podcast


Selenas Vermächtnis geht über ihre Musik hinaus, sie war eine der prominentesten und erfolgreichsten Latinas der Unterhaltungsbranche und sie ist ein Symbol für doppelte Identitäten Mexikaner-Amerikaner, der hinüberging in die USA, während viele von uns ihre Geschichte durch die gleichnamige kennengelernt haben 1997 Gregory Nava-Biopic, Die Journalistin Maria Elena Garcia wurde zum ersten Mal mit der Tejano-Ikone in Kontakt gebracht, als sie als Kind ohne Papiere aus Juarez in der Grenzstadt El Paso, Texas, aufwuchs. Garcia – ein selbsternannter Grenze Chola – ist leitender Redakteur für Kunst und Kultur beim Bostoner NPR-Sender WBUR und erzählt HipLatina dass ihr jetzt, mit 35 Jahren, klar geworden ist, dass Selena bei diesen wichtigen Meilensteinen in meinem Leben die ganze Zeit dabei war.

in Zusammenarbeit mit WBUR und Futuro Studios startete sie die Alles für Selena Podcast heute, in dem detailliert beschrieben wird, welche Auswirkungen die Musik der Königin von Tejano auf ihr Leben und die Latino-Community in und außerhalb der USA insgesamt hatte. Der Podcast verbindet Garcias persönliche Geschichte als queerer mexikanischer Einwanderer der ersten Generation mit kultureller Analyse, Geschichte und Politik, um das langfristige kulturelle Erbe von Selenas Leben und Karriere zu erforschen.

Diese Reise beginnt an der Grenze, einem Ort im Dazwischen, wo ich mich lange Zeit zweigeteilt fühlte. Dann entdeckte ich sie, rote Lippen, braune Haut, große Reifen; Sie war magnetisch, egal auf welcher Seite der Grenze sie sich befand. Ich war ein kleines Kind, aber ich erinnere mich, wie es sich anfühlte zu sehen, dass eine von uns es geschafft hatte und sie uns mitbrachte, sagt sie im Trailer zum Podcast. Selenas Vermächtnis hat mir einige der größten Offenbarungen über meine Identität, meine Gemeinschaft, mein Land gezeigt.


In der ersten Folge mit dem Titel Selena und ich Sie beginnt damit, ihre Erfahrungen als junges Mädchen zu beschreiben, das von Juarez nach El Paso gezogen ist, und wie beide Kulturen sie geprägt haben, als sie im Wesentlichen mit einem Fuß in jeder Stadt aufwuchs. Garcia erzählt, wie sie von ihrem Lehrer in den USA Mary genannt wurde und wie dies teilweise den Beginn ihrer doppelten Identität als Mary/Maria, die Amerikanerin und die Mexikanerin, signalisierte. Dieses Wechseln zwischen zwei Kulturen wurde im Film berühmt beschrieben, als Selenas Vater Abraham (Edward James Olmos) darüber spricht, dass er weder von den USA noch von Mexiko akzeptiert wird und sagt, dass wir doppelt so perfekt sein müssen. Die Szene wird oft zitiert und findet weiterhin Resonanz bei Latino-Einwanderern, die zwischen zwei Kulturen leben, und Selenas Karriere und Leben verkörperten diese Dualität.

Ich fühlte eine Ablehnung, ein Stigma in beiden Ländern. Ich wechselte zwischen Mary und Maria und wechselte auf beiden Seiten der Grenze. An beiden Stellen fühlte es sich an, als würde die andere Hälfte von mir fehlen. Als wären diese beiden Teile von mir voneinander getrennt, eine Wunde in mir trennte sie. Die Grenze definierte mich und trennte mich, sagt Garcia in Selena and Me.

Die Episode dreht sich dann darum, wie sich ihr Leben verändert hat, als sie Selena zum ersten Mal auftreten sah und ihren Stil, Tanz und Aussehen bemerkte und wie sie zwischen englischen und spanischen Liedern wechselte. Während des gesamten Segments gibt es Audio von ihrer Musik und Interviews, die der Episode Selenas Präsenz hinzufügen und Garcias Referenzen zum Leben erwecken.

Für mein 7-jähriges Ich im Jahr 1993 fühlte es sich geradezu revolutionär an, zu sehen, wie eine mexikanisch-amerikanische Frau mit Wurzeln in der Arbeiterklasse stolz darauf war, wer sie war, und dass die Welt sie dafür liebte, teilt Garcia in der Folge mit.

Dies ist das Herzstück der Serie, die Selenas Einfluss auf die Latino-Community zeigt, nicht nur durch ihren Erfolg, sondern auch durch ihre Identität, die an vorderster Front stand. Garcia beschreibt den Podcast als einen, bei dem es um Zugehörigkeit geht. Aus diesem Grund fühlte sich Garcia gezwungen, die Serie zu entwickeln, um den Schichten in Selenas Vermächtnis zu gedenken und wirklich zu untersuchen, warum und wie sie so viele Leben berührt hat.


Ich habe mein ganzes Leben lang an Selena gedacht und war hungrig nach einer tiefen Untersuchung darüber, wie sie die Kultur wirklich verändert hat. Ich glaube nicht, dass ihr Einfluss auf die Latino-Identität, die amerikanische Kultur und die Körperpolitik wirklich ausgepackt wurde. Ich wollte meine Liebe für rigorosen Journalismus, tiefgreifende kulturelle Analysen und verletzliches, persönliches Geschichtenerzählen kombinieren, um der Königin gerecht zu werden, erzählt sie HipLatina .

Garcia nennt Selenas Musik den Soundtrack meiner Kindheit und sie ist nicht die Einzige mit Selenas Fans, sowohl langjährige als auch neu entdeckte, die eine fanatische und treue Hingabe an die Ikone haben. Mit ihrer anhaltenden Präsenz in der Popkultur seit ihrer jüngsten MAC-Sammlung zur neuen Netflix-Show, Selena: Die Serie, Es ist klar, dass sie 25 nach ihrem tragischen Tod weiterhin Leben berührt.

Ihr Vermächtnis hat mir geholfen, meine eigene Latino-Identität zu artikulieren, und ich bin nicht allein. In dem Podcast untersuche ich, wie ihr Image zu einer Abkürzung für eine ganze amerikanische Erfahrung geworden ist und wie sie dazu kam, Latinidad zu definieren, fügt Garcia hinzu.

Die zweite Folge, Selena und Abraham, untersucht ihre Vater-Tochter-Beziehung, die auch im Biopic untersucht wurde und zu einem Mikrokosmos für Latino-Machismo in der Vaterschaft geworden ist. Sie blickt auf ihre Dynamik und Abrahams Präsenz als Vater und Manager: Ich wusste, wenn ich Selena wirklich verstehen wollte, musste ich bei Abraham anfangen, sagt sie in der Folge. Garcia teilt die Entwicklung ihrer eigenen Beziehung zu Abraham, als sie versuchte, mit ihm zusammenzuarbeiten, während sie den Podcast entwickelte.


In den kommenden Wochen wird es Episoden geben, die sich auf die Entwicklung der kurvigen Körper- und Big-Pot-Kultur, die Spannungen zwischen neuen Einwanderern und Latinos der 3. oder 4. Generation durch die Linse der Tejano-Musik und die Beziehung zwischen Latinos und Blackness in den letzten 25 konzentrieren Jahre Jahre.

Der Podcast ist eine Anthologie mit neun Folgen, mit einer 10. Bonusfolge einer Live-Aufnahme mit Zuhörern. Jede Episode hat eine begleitende spanische Episode, die als Gespräch mit besonderen Gästen formatiert ist, die auf die Episode reagieren.

Mehr als alles andere ist dieser Podcast eine Ode an die Ikone, die mir geholfen hat, meiner Identität Bedeutung zu verleihen, die Künstlerin, die mir die Kraft der Symbolik gezeigt hat, und die Frau, die mein Leben verändert hat. Selena hat die Kultur verändert und es ist eine Ehre, die Geschichte ihres Vermächtnisses auf eine Weise zu erzählen, die es noch nie gegeben hat.

Interessante Artikel