AOC diskutiert die Möglichkeit, für das Präsidentenamt zu kandidieren

AOC Vanity Fair

Foto: Vanity Fair/Tyler Mitchell


Alexandria Ocasio-Cortez ist auf dem Cover von Eitelkeitsmesse 's November-Ausgabe Ganz in Weiß gekleidet mit ihrer jetzt ikonischen, kräftigen roten Lippe und dem begleitenden Interview ist ein BTS-Blick auf das Leben des Kraftpakets. Der zweireihige Anzug des New Yorker Labels Aliétte ist eine Anspielung auf die Farbe, die oft mit dem Widerstand verbunden wird, der auch ein Symbol der Hoffnung ist. Erschossen von Tyler Mitchell – der erste schwarze Fotograf, der das Cover von Vogue mit Beyoncé fotografierte – die Fotos haben in den sozialen Medien für Furore gesorgt. Das zitierfähige Interview der Journalistin Michelle Ruiz gab den Lesern jedoch einen Einblick in die Privatleben von AOC .

AOC, von ihren Lieben liebevoll „Sandy“ genannt, spricht über die inzwischen berühmte Interaktion mit dem Repräsentanten Ted Yoho, der sie eine verdammte Hündin nannte. Ruiz verrät, dass das, was nicht gemeldet wurde, die Antwort von Alexandria Ocasio-Cortez am nächsten Tag war: Tu mir das noch einmal an, ich werde das nächste Mal nicht so nett sein. Dass sie sich gegen die weißen, geriatrischen Politiker im Kongress (einschließlich Präsident Trump) verteidigen muss, ist nichts Neues, doch das Interview enthüllt die ständigen Morddrohungen, denen sie angesichts ihrer steigenden Popularität ausgesetzt ist.

Früher wachte ich morgens auf und bekam buchstäblich einen Stapel Bilder, die von der Capitol Police oder dem FBI weitergeleitet wurden. Zum Beispiel: „Das sind die Leute, die dich heute töten wollen“, sagt sie und teilt die Drohungen, die auch ihre Familie betreffen.


Die puertoricanische Kongressabgeordnete wurde mit 29 Jahren die jüngste US-Kongressabgeordnete der Geschichte Aber als Demokratische Sozialistin ist es ihre Politik, die sowohl Lob als auch Kritik geerntet hat. Das sind die gleichen Leute, die sagen, dass wir keine gebührenfreien öffentlichen Colleges haben können, weil es kein Geld gibt, sagt sie, wenn diese Motherfucker nur 750 Dollar pro Jahr an Steuern zahlen, sagte sie in Bezug auf einen kürzlich veröffentlichten Bericht ein Punkt Trump zahlte nur 750 Dollar an Steuern .

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Wir präsentieren unseren Dezember-Coverstar: Rep. Alexandria Ocasio-Cortez! Nach zwei Wahlen kämpft die Kongressabgeordnete immer noch den Kampf – und sie ist sich so sicher wie nie zuvor. Jetzt spricht sie über den Einfluss ihres Vaters auf ihr politisches Leben, den Tag, an dem Ted Yoho seinen Scheiß verloren hat, und was es bedeutet, @AOC zu werden. Ich will keine Retterin sein, sagt sie zu V.F. Ich möchte ein Spiegel sein. Lesen Sie jetzt die Titelgeschichte unter dem Link in der Bio. Geschichte von Michelle Ruiz. Foto von @tylersphotos. Sitzungsredakteur @mr_carlos_nazario. Modedirektor @chapoteau. Bühnenbild von @frau.juliawagner.

Ein Beitrag geteilt von Eitelkeitsmesse (@vanityfair) am 28. Oktober 2020 um 4:01 Uhr PDT

Aber es gibt auch viel Liebe und Kameradschaft innerhalb des Kongresses für AOC, mit freundlicher Genehmigung von Die Gruppe Dazu gehören die Kongressabgeordneten Ilhan Omar, Rashida Tlaib und Ayanna Pressley.⁠

Es gab viele Male, besonders in den ersten sechs Monaten, in denen ich das Gefühl hatte, ich könnte das nicht tun, als ob ich nicht wüsste, ob ich mich zur Wiederwahl stellen könnte, sagte sie. Es gab eine Zeit, in der die Anzahl der Drohungen so hoch geworden war, dass ich nicht einmal wusste, ob ich meine nächste Amtszeit überleben würde. Ihre Schwesternschaft und ihre Freundschaft, es ist kein politisches Bündnis. Es ist eine sehr tiefe, bedingungslose menschliche Bindung.

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

„Wenn deine Schwesternschaft so mächtig ist, kann der Präsident der Vereinigten Staaten nicht aufhören, darüber nachzudenken. : @kidnoble

Ein Beitrag geteilt von Alexandria Ocasio-Cortez (@aoc) am 22. Oktober 2020 um 21:15 Uhr PDT

Mit der bevorstehenden kritischen Wahl zwischen zwei weißen Männern, die den weißen Kongress bekräftigen, ist Alexandria Ocasio-Cortez die tausendjährige Latina, die viele als Teil der nächsten Generation mächtiger Politiker sehen. Mit 31 hat sie noch vier Jahre Zeit, bis sie für das Präsidentenamt kandidieren kann. Aber ihre treuen Anhänger (sogar Cardi B unterstützte ihn r) zählen die Tage. Trotzdem war sie besorgt, sich zu dieser Möglichkeit zu äußern.

Ich denke, es ist Teil unseres kulturellen Verständnisses von Politik, wo – wenn du jemanden toll findest, du automatisch denkst, dass er Präsident werden sollte“, sagte sie. Ich scherze. Ich frage: „Ist der Kongress nicht gut genug?“ und füge hinzu: Ich möchte kein Retter sein, ich möchte ein Spiegel sein.

Interessante Artikel