Dass Ariana Grande von Bishop im Live-Fernsehen begrapscht wird, ist ein Beweis dafür, dass Frauenfeindlichkeit immer noch die Welt regiert

Foto: Wikimedia/Cosmopolitan UK


Das einzige, was mich noch wütender gemacht hat Louis C.K. versuchen, ein plötzliches Comeback zu machen ist die Art Pastor Charles H. Ellis tastete Ariana Grande ab öffentlich – wie auf der Bühne in einer Kirche – während der Beerdigung von Aretha Franklin. Dieses Schwein hat verdammte Nerven.

Falls Sie es verpasst haben, während wir alle ein langes Labor-Day-Wochenende feierten, fand am Freitag im Greater Grace Temple in Detroit eine riesige Trauerfeier statt, um das Leben der legendären Sängerin Aretha Franklin zu feiern. Jeder Prominente, Musikkünstler und Politiker, den man sich vorstellen kann, war da – einschließlich Ariana Grande, die Franklin Tribut zollte, indem sie ihre berühmte Single (You Make Me Feel Like) A Natural Woman sang.

Unmittelbar nach ihrem Auftritt schloss sich Pastor Charles H. Ellis an Groß auf der Bühne und fand es in Ordnung, seinen Arm um sie zu legen. Er zog sie so nah an seinen Körper, dass er gerade ihre Brust berührte, was wahrscheinlich der ganze Grund dafür war, sie überhaupt so unbeholfen zu halten. Alles an diesem Schritt verärgerte Millionen von Frauen, die zuschauten – mich eingeschlossen. Von der Handlung selbst bis hin zu der Tatsache, dass er sich null Gedanken darüber machte, dass er dies vor Tausenden von Zuschauern tat.


Es war ziemlich offensichtlich, dass Grande sich unwohl fühlte. Tatsächlich sah sie die meiste Zeit über angespannt aus. Aber das Internet war empört und zwang Ellis, sich später bei Grande zu entschuldigen. Er versuchte sogar so zu tun, als wüsste er nicht, was er getan hatte. Wirklich Bruder? Wir haben Sie gesehen und es war glasklar, dass er versuchte, ein Gefühl für Grandes Brüste zu bekommen – keine Frage.

Ich weiß nicht; Ich schätze, ich habe meinen Arm um sie gelegt. Vielleicht habe ich die Grenze überschritten, vielleicht war ich zu freundlich oder vertraut, aber noch einmal, ich entschuldige mich, sagte er der Associated Press.

Luke Cage-Star Mike Colter hatte sogar die Kühnheit, einen wirklich unsensiblen Tweet über den Umzug zu machen. Jetzt So schießen Sie Ihren Schuss! Null Scheiße! Grande-Fans folgten ihm auf Twitter und er hat sich seitdem entschuldigt und seinen Tweet gelöscht.

Nach der #MeToo-Bewegung würde man meinen, dass Männer – insbesondere Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens – besonders darauf achten würden, wie sie sich verhalten und Frauen behandeln. Aber Ellis‘ Verhalten ist besonders gefährlich, weil er es öffentlich tat und verdammt genau wusste, dass es höchstwahrscheinlich Gegenreaktionen und Konsequenzen geben würde.

Ich denke, die meisten Frauen – wenn nicht alle – haben etwas mit dem zu tun, was Grande erlebt hat. Die meisten von uns konnten sich an eine Zeit zurückerinnern, in der wir uns definitiv in einer solchen unangenehmen Situation befanden, in der wir entweder Angst hatten, eine Szene zu machen, oder Vergeltungsmaßnahmen befürchteten. Das liegt daran, dass wir lange Zeit keine Stimme hatten und nicht gesehen wurden. Aber jetzt tun wir es und die #MeToo-Bewegung hat eine große Rolle dabei gespielt, uns endlich zu ermöglichen, gehört und geglaubt zu werden. Zu sehen, wie jemand wie Ellis sexuelles Fehlverhalten öffentlich demonstriert, macht mich nicht nur empört, sondern erinnert mich daran, dass dieser Kampf gegen sexuelle Übergriffe, sexuelle Belästigung und den Sturz des Patriarchen noch lange nicht vorbei ist.


Es ist auch ein Beweis dafür, dass dies buchstäblich jeder Frau passieren könnte – unabhängig davon, wie berühmt oder erfolgreich sie sein mag. Unabhängig davon, wo sie sich befindet – ob in einem privaten Raum – oder bei einer öffentlichen Veranstaltung auf der Bühne für Aretha Franklins Beerdigung!

Es ist ein Verhalten wie dieses, das uns daran erinnert, dass wir noch nicht genug Fortschritte gemacht haben. Zwischen der #MeToo-Bewegung und einem frauenfeindlichen Präsidenten im Weißen Haus waren Frauen wütend – um es gelinde auszudrücken. Aber die gute Nachricht ist, dass diese Wut uns zum Handeln bewegt hat. Bei den diesjährigen Zwischenwahlen kandidieren mehr Frauen denn je weil es offensichtlich geworden ist, dass wir mehr Frauen an der Macht – im Kongress – brauchen, wenn wir wirklich signifikante Veränderungen sehen wollen. Die Tatsache, dass ein Pastor – ja, ein Pastor – damit davonkommen kann, während einer öffentlichen Beerdigung die Brust eines Sängers in einer Kirche zu berühren, spricht dafür, dass eine drastische Änderung dringend erforderlich ist. Und wenn Sie nicht glauben, dass er damit durchgekommen ist, denken Sie noch einmal darüber nach. Ellis war vielleicht gezwungen, sich öffentlich zu entschuldigen, aber ich habe noch nichts davon gehört, dass er seit dem Vorfall wirkliche Konsequenzen erlitten hat, und das sagt Bände darüber aus, wo wir als Gesellschaft immer noch stehen, wenn es um die Behandlung von Frauen geht.

Interessante Artikel