Bad Bunny & Joan Smalls zieren das Cover der Vogue Mexico

Bad Bunny Joan Smalls Vogue Mexiko

Foto: Vogue Mexiko


Das Coronavirus hat die letzten Wochen für Menschen auf der ganzen Welt zur Hölle gemacht. Aber es gibt mindestens eine Person, die March in den Arsch tritt, selbst während der Quarantäne. Ja, wir reden über Bad Bunny. Neben der Veröffentlichung seines zweiten Studioalbums YHLQMDLG , buchstäblich an dem Tag, an dem die Coronavirus-Angst die USA traf, was für uns ein tadelloses Timing war, da wir gesperrt sind, ziert er jetzt das Cover von Vogue Mexiko .

Die Veröffentlichung veröffentlichte das Cover gestern Abend zu viel Fanfare, da die Doppelseite zwei heiße Puertoricaner zeigt. Auf dem Cover wiegt Bad Bunny Supermodel Joan Smalls. Der Rest der Fotos ist genauso episch.

Das Video, das die April-Ausgaben begleitet, ist absolut hinreißend. Als Smalls zum Fotoshooting kommt, fragt sie ihn, haben wir uns getroffen? Bad Bunny sagte, sie hätten sich schon einmal getroffen, aber nicht rumgehangen. Sie sagt ihm, dass er bei ihrem ersten Treffen schüchtern war. Si? fragte er überraschend, Si, antwortet sie.

Das Tolle an dem Video ist, dass wir sehen, wie sich die beiden Stars auf Spanisch unterhalten und ein ziemlich lockeres Gespräch über Musik, Modeln und Mode führen. Das Duo sprach auch über die Fülle talentierter Leute aus Puerto Rico.

Sie repräsentieren das, worum es in Puerto Rico geht, sagt Smalls zu Bad Bunny, die Energie, die Freude.

Bad Bunny sagte in seinem Interview, dass er es liebt, dass so viele Latinos, egal woher sie kommen, die Aufmerksamkeit bekommen, die sie verdienen.


Latin-Musik ist mehr denn je zu hören , er sagte. Reggaeton und urbane Rhythmen nehmen einen wichtigen Platz in der Musikgeschichte ein. Diejenigen, die früher Künstlern wie Michael Jackson zugehört haben, erkennen jetzt andere Künstler des Genres und mich. Ich hätte nie gedacht, beim Super Bowl zu singen. Auch ohne auf Englisch zu singen, ist es eine Bewegung, in der Musik für sich selbst spricht und alle verbindet.

Bad Bunny ging auch darauf ein, wie er durch seine Musik, Mode und Dialoge eine neue Grenze in der lateinamerikanischen Musik präsentiert, die besonders in Reggaeton und Latin Trap als sexistisch und antihomophob bekannt sein kann.

„Ich fühle die Verantwortung, mich so auszudrücken, wie ich bin, und die Menschen wissen zu lassen, dass es in Ordnung ist, sie selbst zu sein, unabhängig von ihrer Rasse oder ihrem Geschlecht“, sagte Bad Bunny. Ich denke, das ist die beste Zeit für Latinos, sich Gehör zu verschaffen. Es ist eine wichtige Verantwortung, sich dafür einzusetzen, dass die Menschen die Vielfalt erkennen, die es auf der Welt gibt.

Interessante Artikel