By Erin Holloway

Die Künstlerin Audrya Flores überarbeitet recycelte Materialien, um einen greifbaren Ausdruck zu schaffen

Audrya Flores HipLatina

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Audrya Flores

Audrya Flores kombiniert ihre Gemälde mit verschiedenen recycelten und weggeworfenen Materialien, Collagen, Assemblagen, anderen Verzierungen, dickem farbigem Kartonpapier, das aus der Cafeteria der Schule, in der sie unterrichtet, gerettet wurde, und malt Schriften auf Leinen.


Frau Flores besuchte die University of Texas in San Antonio und hat San Antonio seitdem zu ihrem Zuhause gemacht. Laut ihr Bloggen , untersucht die Arbeit der Künstlerin übernatürliche Visionen, Träume, das Okkulte, intrapersonale Erforschung und die Tradition ihrer Familie, Geschichten über Generationen hinweg zu erzählen. Diese Geschichten weben Erzählungen, die ihre Identität und ihr Leben widerspiegeln, in dem sie in der Grenzstadt Brownsville, Texas, aufgewachsen ist.

Audrya ist eine von mehreren jungen Latina-Künstlern, die damit beschäftigt sind, die Landschaft der zeitgenössischen Kunst zu verändern. Ihre Arbeiten wurden in zahlreichen renommierten Galerien gezeigt, darunter die Young Latina Artists (YLA) Exhibition, die in der Vergangenheit Latino-Künstlern unter 35 Jahren, die über professionelle Museumserfahrung verfügten, Aufmerksamkeit verschaffte. Die 1996 begonnene Ausstellung wurde zu einer der am meisten erwarteten jährlichen Traditionen der Mexikanisches Arte Museum in SanAntonio.

Audrya wurde auch in der neuen, von Künstlern geführten Lady Base Gallery (im Lone Star Arts District von San Antonio) in einer Ausstellung gezeigt, die nur weibliche und LGBT-Künstler zeigt. Lady Works, die erste Ausstellungsreihe in der neuen Galerie, zeigte die Arbeit von Audrya und anderen und zeigte weibliche Kraft und Verletzlichkeit.

Mutter von Tausenden

Mutter von Tausenden HipLatina

Foto: Audrya Flores


Flores’ Selbstporträt von 2013 spiegelt das widersprüchliche Selbstbild einer willensstarken Frau nach der Geburt ihres Sohnes wider. Eine natürliche Entbindung wurde durch Komplikationen während der Wehen verhindert und ließ sie mit einem verletzten Körper und Ego zurück. Während ihrer Genesung stellte sie jedoch fest, dass ihre Fähigkeit, ihr Baby zu stillen, sowohl stärkend als auch heilsam war und dass ihre Selbstzweifel schließlich ihrem Instinkt wichen.

Der Titel des farbenfrohen Gemäldes, das aus Papiertüten unter allen Schichten besteht, basiert auf der eigentlichen Mutter der Tausend Pflanze, die Babypflanzen heranzieht und sie in den Boden darunter fallen lässt. Die Künstlerin hat eine dieser echten lebenden Pflanzen neben ihrem Gemälde sitzen, wenn sie ausgestellt wird, und die Pflanze ist eine von vielen Nachkommen, die unter der Obhut der Frauen in ihrer Familie gezüchtet wurden, beginnend mit ihrer Urgroßmutter mütterlicherseits.

Außerhalb meines Körpers, außerhalb meiner Haut I & II

Außerhalb meines Körpers, außerhalb meiner Haut I & II HipLatina

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Audrya Flores

Diese Selbstporträts von 2014 bestehen aus recyceltem Papier, Baumwollstoff, Latexfarbe und Tinte. Sie geben einen Einblick in ihre Kindheit und veranschaulichen, wie Flores ihre Latina-Identität verstanden hat. Sie wurde als Tochter eines Latino-Vaters und einer weißen Mutter geboren und wuchs in dem Bewusstsein auf, dass sie nicht wie die meisten Einwohner ihrer Gemeinde aussah. Sie hielt es für notwendig zu verteidigen und zu erklären, wer sie war: eine Flores! Eine Latina! Eine Tejana! Jetzt, als Erwachsene und Mutter eines Latino-Sohnes, hat sie Frieden mit der Idee gefunden, dass ihre Latina-Identität in den Erzähltraditionen ihrer Familie festgehalten und demonstriert wird.

Interessante Artikel