Kongressabgeordnete will Abtreibung zwei Wochen nach der Empfängnis kriminalisieren

Foto: Unsplash/@ajaegers


Die republikanische Vertreterin von Alabama, Terri Collins, schlägt ein Gesetz vor, das Abtreibung in ihrem Bundesstaat unter Todesstrafe stellen würde. Rep. Collins will im Wesentlichen umkippen Roe V. Wade (die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs, die Abtreibungen legal machte). Dieses neue Gesetz würde, wenn es verabschiedet wird, dem historischen Gesetz widersprechen, das Frauen das Recht gibt, sich zu entscheiden.

Unter ihrer Rechnung ( HB314 ) würde Abtreibung vollständig verboten und zwei Wochen nach der Empfängnis unter Strafe gestellt. Einzige Ausnahme ist, wenn das Leben der Mutter in Gefahr ist. Das Gesetz verbietet Frauen jedoch, eine Abtreibung zu beantragen, wenn Vergewaltigung oder Inzest im Spiel sind.

Erst letztes Jahr haben etwa 60 Prozent der Wähler im ganzen Staat eine Verfassungsänderung ratifiziert, die Alabama zu einem lebensfreundlichen Staat erklärt, und diese Gesetzgebung ist der nächste logische Schritt im Kampf zum Schutz des ungeborenen Lebens, sagte Collins in einer Pressemitteilung. laut AL.com . Da liberale Staaten wie New York sich beeilen, radikale Spät- und Nachgeburtsabtreibungen zu genehmigen, wird die Verabschiedung dieses Gesetzentwurfs die konservativen Überzeugungen, Prinzipien und Wünsche der Bürger von Alabama widerspiegeln und gleichzeitig ein Instrument für einen erneuten Besuch bieten die verfassungsrechtlich fehlerhafte Entscheidung Roe v. Wade.


Die Gesetzesvorlage von Rep. Collins ist eine der härtesten Abtreibungsgesetze, die vorgeschlagen werden, weil sie auch versucht, die Verwendung von verschreibungspflichtigen Medikamenten (die verwendet werden, um eine Schwangerschaft zu beenden) zu verbieten, sobald eine Frau schwanger ist bekanntermaßen schwanger . Jeder Versuch, die Schwangerschaft zu beenden, wird in Alabama als Verbrechen angesehen, und die Frau würde mit der Todesstrafe rechnen, was dasselbe ist, wenn ein Angreifer das Baby einer schwangeren Frau verletzen oder töten würde.

Die Rechnung hat Unterstützung im Alabama House. Laut Rep. Collins unterstützen 63 der 105 Mitglieder den Vorschlag mit. Ein ähnlicher Gesetzentwurf wurde auch in South Carolina vorgeschlagen. Die Heartbeat-Rechnung würde Abtreibungen nach sechs Wochen verbieten .

Ich habe gesehen, ich habe gehört, dass das Herz mit sechs Wochen schlägt, sagte Anhängerin Alexia Newman laut TheState.com , Weil dieses Herz schlägt, verdienen diese Babys Schutz durch das Gesetz.

Pro-Choice-Befürworter sagen, dass diese Vorschläge zwar gefährlich sind, aber versichert sind, dass die Rechnungen nicht verabschiedet werden, weil sie es vorher nicht getan haben. Der Oberste Gerichtshof hat sie wiederholt geschlossen.

Hier ist das Problem: Dieses Gesetz ist verfassungswidrig, sagte Vicki Ringer, Direktorin von Public Affairs Planned Parenthood South Atlantic, während einer Unterausschussdebatte des Gesetzentwurfs von South Carolina abc Nachrichten . Sie glauben, dass (Richter Neil) Gorsuch und (Richter Brett) Kavanaugh Sie vor dem Obersten Gerichtshof retten werden. Dieses Gericht hat bereits ein Abtreibungsgesetz blockiert.

Die Abgeordnete Collins sagte laut ABC News, dass es für sie nicht wesentlich sei, ob der Oberste Gerichtshof die Gesetzesvorlage ablehnt. Sie ist mehr daran interessiert, dass sie das Thema erneut diskutieren, weil die Leute die Möglichkeit sehen, dass der Oberste Gerichtshof eine konservativere Balance haben könnte.

Interessante Artikel