Monica Lewinsky sagt, Bill Clinton sollte sich entschuldigen wollen – obwohl sie nie eine erhalten hat

Es ist mehr als 20 Jahre her, dass Monica Lewinskys Affäre mit dem ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton öffentlich wurde. Der berüchtigte Skandal stellte Lewinskys Leben auf den Kopf, indem sie sich aufgrund der immensen Kontrolle und Herabsetzung der Medien aus dem Rampenlicht zurückzog. Obwohl sie aufgrund dieses Skandals viel durchgemacht hat, erhielt Lewinsky nie eine persönliche Entschuldigung von Clinton. Aber in einem kürzlichen Interview teilte Lewinsky mit, dass sie nie danach gesucht habe.

Monica Lewinsky | Amanda Edwards/Getty Images

Monica Lewinsky braucht keine Entschuldigung von Bill Clinton

Monica Lewinsky hat fast drei Jahrzehnte lang keine persönliche Entschuldigung von Bill Clinton erhalten. Da ihre Beziehung zum ehemaligen Präsidenten dazu führte, dass sie an der Spitze eines Skandals stand, der die Nation bis ins Mark erschütterte, meinen viele, dass Lewinsky eine aufrichtige Entschuldigung von Clinton verdient.

Beim kürzlichen Erscheinen auf der Heute Show, um für ihre neue limitierte FX-Serie zu werben Amtsenthebung: Amerikanische Kriminalgeschichte , für die sie als Executive Producer fungierte, wurde Lewinsky gefragt, ob Clinton ihrer Meinung nach sich entschuldigen sollte.

VERBUNDEN: Monica Lewinsky enthüllte den hinterhältigen Trick, mit dem sie Bill Clintons Aufmerksamkeit vor ihrer berüchtigten Affäre erregte

Obwohl sie wollte, dass Clinton ihr Unrecht vor ein paar Jahren eingesteht, teilte Lewinsky mit, dass sie keine Anerkennung mehr vom ehemaligen Präsidenten sucht.

Ich denke, es gab eine lange Zeit, bevor sich mein Leben in den letzten sechs oder sieben Jahren verändert hat, in der ich viel gespürt habe, dass es diesen Vorsatz nicht gab, sagte sie. Ich bin sehr dankbar, dass ich dieses Gefühl nicht mehr habe.

Lewinsky fügte hinzu: Und ich brauche es nicht. Er sollte sich entschuldigen wollen, genauso wie ich mich für jede Chance entschuldigen möchte, die ich bei Leuten bekomme, die ich verletzt habe und meine Handlungen verletzt haben.

Bill Clinton hatte nie das Gefühl, seinem ehemaligen Liebhaber eine persönliche Entschuldigung schuldig zu sein

2018 wurde der ehemalige Präsident Bill Clinton gefragt, ob er sich nach ihrer berüchtigten Affäre bei Monica Lewinsky entschuldigt habe.

Nachdem Clinton zugegeben hatte, dass er sich wegen der Situation und seinem Umgang damit schrecklich fühlte, gestand er, dass er sich nie direkt bei Lewinsky entschuldigte.

VERBUNDEN: Bill Clinton verrät, warum er eine Affäre mit Monica Lewinsky hatte

Ich habe mich bei allen auf der Welt entschuldigt, sagte er, als er auf der Heute zeigen. Nein, tue ich, ich, ich, ich tue es nicht. Ich habe noch nie mit ihr gesprochen. Aber ich habe mehr als einmal öffentlich gesagt, dass es mir leid tut. Das ist ganz anders. Die Entschuldigung war öffentlich.

Rückblickend auf den Skandal sagte Clinton, er hätte vieles anders gemacht, besonders wenn diese Situation heute eingetreten wäre.

Viele Fakten wurden praktischerweise weggelassen, damit die Geschichte funktioniert. Ich denke, zum Teil, weil sie frustriert sind, dass sie all diese schwerwiegenden Anschuldigungen gegen den derzeitigen Inhaber des Oval Office erhalten haben und seine Wähler sich nicht darum zu kümmern scheinen, sagte er. Ich glaube, ich habe das Richtige getan. Ich habe die Verfassung verteidigt.

Monica Lewinsky weiß jetzt, dass Bill Clinton sie nicht so sehr mochte, wie sie dachte

Anstatt eine Entschuldigung von Bill Clinton zu verlangen, sagte Monica Lewinsky kürzlich Personen dass sie sich nach einer Art Verschluss von ihm sehnte. Jetzt, wo sie Zeit hatte, die Affäre und alles, was sich nach dem Bekanntwerden des Skandals ereignet hat, zu verarbeiten, sagt Lewinsky, das sei kein Wunsch mehr von ihr.

Wenn ich vor fünf Jahren gefragt worden wäre, hätte es einen Teil von mir gegeben, der etwas brauchte – der immer noch etwas wollte, sagte sie. Nicht irgendeine Art von Beziehung, aber ein Gefühl der Geschlossenheit oder vielleicht des Verständnisses und ich bin unglaublich dankbar, nichts davon zu brauchen.

Obwohl sie dachte, Clinton würde sich um sie kümmern, erkannte Lewinsky in den letzten Jahren, dass seine Gefühle für sie nicht so stark waren, wie sie dachte.

Ich kann nicht sagen, wie er sich wirklich gefühlt hat oder ob das, was er über die Jahre gesagt hat, ihm treu ist, fuhr Lewinsky fort. Als ich 22 Jahre alt war, dachte ich fälschlicherweise, dass der Splitter von ihm, den ich kennenlernte, sein ganzes Wesen war. Und dabei dachte ich, ich wäre wichtiger als ich.

Sie fügte hinzu: Das soll nicht heißen, dass dies transaktional war. Aber es war ihm offensichtlich egal, wie ich es damals dachte und wie einige seiner Gesten vermittelt hätten.

Bill Clinton vs Monica Lewinsky: Spermaflecken, DIESE Zigarre und ein Skandal für die Ewigkeit

Monica Lewinsky war 22, als sie eine unbezahlte Praktikantin im Weißen Haus wurde und irgendwann eine „einvernehmliche Beziehung“ mit Bill Clinton begann

Eine neue Serie greift Monica Lewinskys Affäre mit Bill Clinton auf. (Fotos von Chip Somodevilla und Andrew Redington/ALLSPORT über Getty Images)

Monica Lewinskys Affäre mit Präsident Bill Clinton war Gegenstand tausender Meme und Referenzen zur Popkultur. Jetzt greift eine neue Dramaserie den Skandal auf, der Ende der neunziger Jahre die Schlagzeilen beherrschte, und beschreibt die umstrittensten Teile der Saga.

Lewinsky war erst 22 Jahre alt, als sie als unbezahlte Praktikantin im Weißen Haus zu arbeiten begann und irgendwann begann, was sie als 'einvernehmliche Beziehung' mit dem 42. POTUS bezeichnet. Das Paar hatte zwischen November 1995 und März 1997 neun sexuelle Begegnungen im Oval Office, von denen einige stattfanden, während First Lady und die Präsidentschaftskandidatin von 2016 Hillary Clinton gleichzeitig im Weißen Haus waren. Lewinsky gab zu, dass ihre heißen Begegnungen Oralsex und andere Handlungen beinhalteten, sagte jedoch, dass es keinen durchdringenden Verkehr gab. Sie würde später aussagen, wie der Präsident einmal eine Zigarre in ihre Vagina einführte.

Die kommende dritte Staffel der FX-Anthologie-Fernsehserie American Crime Story trägt den Titel 'Impeachment: American Crime Story'. Es dreht sich um den Clinton-Lewinsky-Skandal und basiert Berichten zufolge auf dem Buch 'Vast Conspiracy: The Real Story of the Sex Scandal That Nearly Brought Down a President' von Jeffrey Toobin, zusammen mit direkten Beiträgen von Lewinsky selbst, die Produzentin von die Show.

IN VERBINDUNG STEHENDE ARTIKEL

Wo ist Kathleen Willey? Bill Clinton-Ankläger hat für Trump gestimmt

Hillary Clinton trollte, weil sie während eines Strandspaziergangs Abstand zu Bill hielt

Wie der unabhängige Anwalt Ken Starr in seinem sensationellen Bericht über den Skandal feststellte, erzählte Lewinsky von mehreren Eskapaden, die sie mit dem einstigen Führer der freien Welt hatte. Eine der Begegnungen fand am 7. Januar 1996 statt, als Clinton Lewinsky zum ersten Mal bei sich zu Hause anrief. „Ich habe ihn gefragt, was er macht, und er sagte, er würde bald ins Büro gehen. Ich sagte, oh, willst du Gesellschaft? Und er sagte: „Oh, das wäre toll“, erinnert sie sich.

Ein Foto, das die ehemalige Praktikantin im Weißen Haus, Monica Lewinsky, bei einem Treffen mit Präsident Bill Clinton bei einer Veranstaltung im Weißen Haus zeigt, die als Beweis in Dokumenten der Starr-Untersuchung vorgelegt und vom Justizausschuss des Repräsentantenhauses am 21. September 1998 veröffentlicht wurde. (Getty Images)

'[W]e haben eine Vereinbarung getroffen, dass er die Tür zu seinem Büro öffnen würde und ich mit einigen Papieren am Büro vorbeigehen würde, und dann würde er mich irgendwie anhalten und mich einladen', erklärte der ehemalige Praktikant im Weißen Haus . »Genau das ist also passiert. Ich kam vorbei und das war tatsächlich, als ich [Secret Service Uniformed Officer] Lew Fox sah, der vor dem Oval Office Dienst hatte, und hielt an und sprach ein paar Minuten mit Lew, und dann kam der Präsident heraus und sagte: 'Oh, He, Monica, komm rein.' Und so sprachen wir ungefähr 10 Minuten lang im [Oval]-Büro. Wir saßen auf den Sofas. Dann gingen wir ins hintere Arbeitszimmer und waren im Badezimmer intim.'

Ein Foto, das die ehemalige Praktikantin im Weißen Haus, Monica Lewinsky, bei einem Treffen mit Präsident Bill Clinton bei einer Veranstaltung im Weißen Haus zeigt, die als Beweis in Dokumenten der Starr-Untersuchung vorgelegt und vom Justizausschuss des Repräsentantenhauses am 21. September 1998 veröffentlicht wurde. (Getty images)

Während dieser Begegnung im Badezimmer sagte Lewinsky, der Präsident habe sie geküsst, ihre nackten Brüste mit seinen Händen und seinem Mund berührt. Sie sagte, er habe 'darüber gesprochen, Oralsex mit mir zu machen', aber sie hielt ihn davon ab, weil sie ihre Menstruation hatte und er nicht. Stattdessen führte Lewinsky Oralsex mit ihm durch. Die beiden würden später ins Oval Office ziehen und sich unterhalten. „[Er] kaute an einer Zigarre“, erinnerte sie sich. »Und dann hatte er die Zigarre in der Hand und sah die Zigarre irgendwie ungezogen an. Also habe ich mir die Zigarre angeschaut und ihn angeschaut und gesagt, das können wir auch mal machen.'

Ein Foto, das das blaue Kleid der ehemaligen Praktikantin im Weißen Haus, Monica Lewinsky, zusammen mit anderen Gegenständen im Zusammenhang mit ihrer Beziehung zu Präsident Bill Clinton zeigt, die während der Ermittlungen gegen Ken Starr als Beweis vorgelegt und am 21. September 1998 vom Justizausschuss des Repräsentantenhauses veröffentlicht wurde. (Getty Bilder)

Ein paar Monate später, am 31. März 1996, hatten Lewinsky und der Präsident eine weitere sexuelle Episode im Weißen Haus, während die First Lady in Irland war. Lewinsky erzählte Starr, wie der Präsident sie an ihrem Schreibtisch anrief und ihr vorschlug, unter dem Vorwand, ihm Papiere auszuhändigen, ins Oval Office zu kommen. Anschließend wurde sie von einem Geheimdienstagenten in Zivil eingelassen, als sie ihre Mappe mit einem Geschenk für den Präsidenten, einer Hugo Boss-Krawatte, mitbrachte.

Ein Foto, das zeigt, wie die ehemalige Praktikantin im Weißen Haus, Monica Lewinsky, Präsident Bill Clinton auf einer Weihnachtsfeier des Weißen Hauses am 16. Dezember 1996 traf, wurde als Beweismittel in Dokumenten der Starr-Untersuchung vorgelegt und am 21. Bilder)

Clinton und Lewinsky küssten sich auf dem Flur neben dem Arbeitszimmer. Sie erinnerte sich daran, wie er sich bei dieser Gelegenheit „ziemlich ausschließlich auf mich konzentrierte“, ihre nackten Brüste küsste und ihre Genitalien streichelte. Irgendwann führte der Präsident eine Zigarre in Lewinskys Vagina ein, bevor er die Zigarre in den Mund nahm und bemerkte: 'Es schmeckt gut.' Nach der Begegnung verließ Lewinsky das Oval Office und ging durch den Rosengarten.

Um mehr zu erfahren, sehen Sie sich „Impeachment: American Crime Story“ an, das am Dienstag, den 7. September um 22:00 Uhr Premiere hat. ET auf FX und wird danach wöchentlich ausgestrahlt.

Wenn Sie einen Unterhaltungsartikel oder eine Geschichte für uns haben, kontaktieren Sie uns bitte unter (323) 421-7515

Wie alt war Monica Lewinsky während des Bill Clinton-Skandals?

Shutterstock

Wenn Sie nicht in den 80er oder 90er Jahren geboren wurden, könnten Sie ohne einen zweiten Gedanken an einem Bild von Monica Lewinsky vorbeischauen. Für diejenigen von uns, die vor mehr als zwei Jahrzehnten geboren wurden, ist der Name Lewinsky jedoch gleichbedeutend mit dem bekanntesten Sexskandal, der jemals einen amtierenden US-Präsidenten umgarnt hat. Und obwohl es sicherlich nicht das einzige war Skandal, der das Weiße Haus erschüttert , es ist an sich schon einprägsam. Hier sind ein paar Details. Monica Lewinsky war, bevor sie für ihre sexuelle Beziehung mit dem ehemaligen Präsidenten Bill Clinton bekannt wurde, eine kaum postgraduale Praktikantin und wollte im Amt des Stabschefs von Präsident Clinton aufsteigen. Leon Panetta .

Ironischerweise würde Panetta unversehrt herauskommen und weitermachen in mehreren politischen Ämtern tätig sein , darunter der Verteidigungsminister von Präsident Barack Obama von 2011 bis 2013. Leider hätten weder Lewinsky noch Präsident Clinton so viel Glück. 1998 legten alle ihre Karten auf den Tisch und verließen das Schiff, was den Präsidenten betraf. Vor allem würde Lewinsky selbst Immunität für ihre Aussage darüber erhalten, was wirklich zwischen ihr und dem Präsidenten passiert ist CNN .

Also, wie alt war die brünette Bombe, als sie anfing, den Präsidenten zu sehen? Scrollen Sie weiter, um es herauszufinden!

Monica Lewinsky begann 1995 mit einem Praktikum

Getty Images/Getty Images

1995 war Monica Lewinsky eine brandneue Praktikantin ohne Bezahlung und mit großen Hoffnungen, die Leiter der Politik zu erklimmen, wenn Präsident Bill Clinton ihr Leben für immer verändern würde. Seine leidenschaftliche Aufmerksamkeit würde sich schnell in eine sexuelle Beziehung verwandeln und würde zwei Jahre dauern, bevor der Skandal sie zu Fall bringen würde. Mit 21 war Lewinsky jung, ehrgeizig und naiv genug, um sich eine Beziehung mit dem verheirateten Präsidenten vorzustellen, die zu Träumen führte, die sie sich erfüllen wollte, per CNN .

Unglücklicherweise für Lewinsky wurde es zum Inbegriff eines sozialen und medialen Fehlers, bevor die beiden jemals zu sozialen Medien wurden. Überall auf jeder Zeitung, die es wert war, hingen Bilder und Schlagzeilen, die sowohl Lewinsky als auch den Präsidenten ins Rampenlicht rückten, unter denen keiner von beiden sitzen wollte. Zu viele von ihnen warfen Lewinsky jedoch die Schuld zu, obwohl es sich – obwohl einvernehmlich – um eine sexuelle Beziehung zwischen einem beeindruckenden jungen 20-Jährigen und einem verheirateten Mann in einer Autoritätsposition handelte.

Und während der Präsident laut Zeit , stand vor Amerika und sagte bekanntlich: 'Ich hatte keine sexuelle Beziehung mit dieser Frau, Miss Lewinsky', niemand kaufte es. Und obwohl Matt Druges Drudge Report, via Politik Er würde behaupten, dass Lewinsky Kleidung mit der DNA des Präsidenten hatte, keine würde gefunden werden.

Im August gab der Präsident zu, dass er und Lewinsky eine „unangemessene körperliche Beziehung“ hatten, und am 19. Dezember 1998 klagte das Repräsentantenhaus Präsident Clinton an. Der Senat sprach ihn frei. Lewinskys Ruf war endgültig angeschlagen.

Monica Lewinsky überwindet den Skandal ... irgendwie

Es ist mehr als zwei Jahrzehnte her, dass der Skandal Amerika und die US-Präsidentschaft erschütterte. Und während der ehemalige Präsident Bill Clinton immer noch auf seine Weise im Rampenlicht steht, insbesondere als seine Frau Hillary Clinton gegen Donald Trump für das Präsidentenamt kandidierte; viele fragen sich Was ist mit Monica Lewinsky passiert? nach dem Skandal?

Über sie Twitter Feed, Lewinsky notierte sich den 20. Jahrestag des Tages, der ihr Leben wahrscheinlich für immer veränderte. Was hat der Skandal für Lewinsky getan? Es machte ihr die Bedeutung der psychischen Gesundheit und ihrer Antithese, Mobbing, bewusst. In den Jahren seitdem hat sich Lewinsky zu einer Aktivistin für psychische Gesundheit entwickelt und an TED-Vorträgen und -Conventions zum Thema Mobbing teilgenommen, das Stigma ihres Skandals mit Humor bekämpft und immer etwas Lustiges zu sagen hat. Pro Vielfalt , die Redakteurin von Vanity Fair unterzeichnete auch einen First-Look-Produktionsvertrag für ihr kommendes Drama 'Impeachment: American Crime Story'.

Das Drama wird den Skandal beleuchten, der sowohl ihre Welt als auch die Nation erschütterte, als Clinton als erste amtierende Präsidentin in einem Zivilprozess unter Eid aussagte.

Monica Lewinsky hat etwas Lustiges über das Amtsenthebungsverfahren gegen Clinton zu sagen

Bennett Raglin/Getty Images

Am 13. Februar 2021 war Präsident Donald Trump in seinem zweiten Amtsenthebungsverfahren freigesprochen nachdem er beschuldigt wurde, den Aufruhr und die Gewalt angestiftet zu haben, die am 6. CBS-Nachrichten ). Der fünftägige Prozess erregte die Aufmerksamkeit von Millionen Menschen auf der ganzen Welt – darunter die ehemalige Praktikantin im Weißen Haus und die aktuelle Aktivistin Monica Lewinsky.

Einige Jahrzehnte vor den Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Donald Trump war Lewinsky direkt in einen weiteren politischen Skandal verwickelt, an dem Präsident beteiligt war Bill Clinton . Neben der Beschuldigung unangemessener sexueller Handlungen und Belästigung der ehemaligen Angestellten des Bundesstaates Arkansas, Paula Jones, wurde Clinton 1995 und 1996 eine sexuelle Beziehung mit dem damaligen Praktikanten im Weißen Haus Lewinsky entdeckt Beziehung zu Lewinsky ('Ich hatte keine sexuellen Beziehungen mit dieser Frau'), fügte Clinton nur der Liste verschiedener politischer Indiskretionen hinzu, die schließlich zu seinem Amtsenthebungsverfahren während der zweiten Amtszeit seiner Präsidentschaft führten (per Zeit ).

In den Jahren nach dem Skandal (der für Clinton letztlich nicht mit einer Verurteilung endete) trat Lewinsky in Fernsehshows auf, entwarf ihre eigenen Handtaschen und bezog schließlich öffentlich Stellung gegen Cybermobbing. Mehr als 20 Jahre nach dem Skandal konnte Lewinsky den Ereignissen immerhin mit etwas mehr Humor begegnen (via Oprah-Magazin ).

Lewinsky hat einen Tweet gepostet, in dem er sich während des Amtsenthebungsverfahrens gegen Clinton über ihre eigenen Stilentscheidungen lustig macht

John Shearer/Getty Images

In einem am 13. Februar veröffentlichten Tweet beklagte Lewinsky, dass sie sich gewünscht hätte, während ihrer Aussage im Amtsenthebungsverfahren gegen Clinton bessere Stilentscheidungen getroffen zu haben. „Die Amtsenthebung ist sehr ernst“, Lewinsky getwittert . „Aber das Schlimmste daran, daran erinnert zu werden, als Zeuge im Amtsenthebungsverfahren gegen Clinton auszusagen, ist die Rückblende, wie dringend ich für diese aufgezeichnete Aussage einen Glam-Trupp brauchte. #BadHairDay #BadMakeup #BadLighting.'

Seit ihrer Rückkehr in die öffentliche Umarmung im Jahr 2014 kann Lewinsky auf Twitter und anderen Plattformen mehr über ihre Erfahrungen im Skandal und den daraus resultierenden Prozess scherzen. Lewinskys Arbeit gegen Cybermobbing hat auch etwas Licht auf das Mobbing geworfen, das sie selbst jahrzehntelang erduldete – und in einigen Fällen immer noch aushält. '1998 habe ich meinen Ruf und meine Würde verloren ... ich habe mein Selbstwertgefühl verloren', sagte Lewinsky in ihrem 2015 TED-Talk , 'Der Preis der Schande' (via TED ). „Als mir das vor 17 Jahren passierte, gab es keinen Namen dafür. Heute nennen wir es Cyber-Mobbing.'

Für mehr politische Witze und Witze (manchmal auf eigene Kosten) besuchen Sie Lewinskys Twitter-Seite – Sie können uns später danken.

Interessante Artikel