By Erin Holloway

Warum die #10YearChallenge Frauen mehr schadet als nützt

#10YearChallenge HipLatina

Foto: Instagram/jlo


Ob Sie an der viralen Sendung „How Hard Did Aging Hit You?“ teilgenommen haben oder nicht. In den sozialen Medien auch als #10yearchallenge bekannt, haben Sie wahrscheinlich gesehen, wie Freunde Fotos von sich selbst geteilt haben, die zeigen, wie sehr sie sich in einem Jahrzehnt verändert haben. Ich schätze eine gute Explosion des letzten Fotos und sehe, wie sich Freundschaften und Beziehungen im Laufe der Zeit entwickelt haben, aber dieser scheinbar unschuldige Trend hat das getan, was das Internet am besten kann. Es begann ein wenig aus dem Ruder zu laufen. Posts, die Sie auf eine Reise in die Vergangenheit mitnehmen sollen, sind schnell zu Zügellosigkeit geworden und für einige eher eine Gelegenheit zum Prahlen. Sie können jünger, attraktiver, klüger und reicher aussehen als vor 10 Jahren, aber wenn Sie immer noch genauso unreif sind wie damals – spielt das eine Rolle?, sagt Lebensberaterin und HipLatina-Autorin, Kamari Chelsea.

Obwohl wir ständig gegen die Schönheitserwartungen der Gesellschaft ankämpfen Selbstakzeptanz üben und Konzentration auf Selbstwachstum , ist es offensichtlich, dass es sehr geschätzt wird, jung zu bleiben, und die Angst vor dem Älterwerden die meisten von uns plagt – insbesondere Frauen. Es ist keine Überraschung, dass soziale Medien diese sozialen Stigmata nur noch verstärken und Frauen in noch jüngeren Jahren betreffen. Eine aktuelle Studie der UK Millenium Cohort untersuchte etwa 11.000 14-jährige Kinder, um zu untersuchen, wie soziale Medien und depressive Symptome korrelieren – wenn überhaupt. Das zeigten die Ergebnisse Mädchen verbrachten häufiger als Jungen mehr Zeit in sozialen Medien und zeigen Anzeichen von Depressionen aufgrund von Online-Belästigung, schlechtem Körperbild und geringem Selbstwertgefühl.

Und vergessen wir nicht, dass auch Schwangere nach der Geburt dem Druck ausgesetzt sind, sich schnell zu erholen. Da zu Prominenten aufgeschaut und dafür gelobt wird, dass sie wieder ihr Gewicht vor der Geburt erreichen, erhöht dies den Druck, den Frauen auf sich selbst ausüben, dasselbe zu tun. Zum Beispiel war ich ein großer Unterstützer von J.Los neuestem starken Körperbau. Aber ich war enttäuscht, als sie sich entschied, eine neue zu verwenden leicht bekleidetes Foto von sich selbst als Teil ihrer #10YearChallenge . Normalerweise würde ich mir über so etwas nicht viele Gedanken machen, aber es war neben einem Foto von ihr selbst, hochschwanger mit Zwillingen im Jahr 2008. Ich fand das ein bisschen unsensibel gegenüber schwangeren Frauen und neuen Müttern, die sich an ihren Körper nach der Geburt gewöhnen. Frauen sollten sicher sein, dass dieser Lebensstil für J.Lo funktionieren kann, aber sie müssen nicht auf diese Art von körperlicher Transformation abzielen akzeptiert werden. Wenn J.Lo ihr Schwangerschaftsfoto ausgewählt und dann erklärt hätte, wie die Mutterschaft ihr Leben in den letzten zehn Jahren verändert hat, hätte das ihre #10yearchallenge zu einem stärkeren und ebenso berührenden Beitrag gemacht.

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

#10yearchallenge #challengeaccepted️

Ein Beitrag geteilt von Jennifer Lopez (@jlo) am 15. Januar 2019 um 13:34 Uhr PST


Was mich zu meinem Punkt bringt: Das Problem mit Herausforderungen wie #The10YearChallenge ist, dass sie Veränderungen nur von außen betrachten, ohne Hinweise auf die Kämpfe, die eine Person durchgemacht hat oder ob/wie sie sie überwunden hat. Um fair zu sein, ich habe einige Beiträge gesehen, die erklären, wie die Person gewachsen ist und wie sie heute eine glücklichere und selbstbewusstere Person ist, weshalb wir uns daran erinnern müssen, dass die Fotos nur einen Teil Ihrer Geschichte erzählen.

Dies stärkt nur eine Kultur, die sich darum kümmert, ob Sie mit jedem Jahr besser aussehen, und die Jahr für Jahr außer Acht lässt, wie sich die Menschen fühlen, erklärt Kamari. Tatsächlich sagt sie, dass zu viel Wert auf ein körperliches Aufleuchten gelegt wird. Dies isoliert Menschen, die sich körperlich nicht in Bestform fühlen, sagt sie und fügt hinzu, und es erlaubt den Menschen nicht, all die anderen Werte anzuerkennen, die wir haben sollten, wie finanzielles Wachstum, spirituelles Wachstum, emotionales Wachstum usw.

Wenn Herausforderungen wie diese einige Unsicherheiten auslösen, sei dir einfach bewusst, dass dies normal ist und manchmal das Beste, was du tun kannst, eine Pause von den sozialen Medien einzulegen. Wenn Sie eine erfüllendere 10-Jahres-Herausforderung suchen, warum schwelgen Sie nicht mit einem guten Freund in Erinnerungen und tauschen Geschichten von damals aus? Diese Erinnerungen erinnern Sie vielleicht daran, wie weit Sie gekommen sind und dass Sie noch viel Potenzial haben, das darauf wartet, erschlossen zu werden.

Interessante Artikel