By Erin Holloway

Wer war L. Ron Hubbard? Alles über den Gründer von Scientology und die Prominenten, die er beeinflusst hat

Hier finden Sie alles, was Sie über den Gründer von Scientology, L. Ron Hubbard, und die vielen Prominenten, die er beeinflusst hat, wissen müssen.

L. Ron Hubbard später im Leben, wie in der HBO-Dokumentation _Going Clear_ zu sehen ist.

(HBO)

Wenn Sie die A&E-Dokumentationen gesehen haben Leah Remini: Scientology und die Folgen oder die HBO-Dokumentation Klar gehen , Sie sind vielleicht mit Scientology vertraut. Von einigen als Kult und von anderen als moderne religiöse Bewegung angesehen, wurde die umstrittene Praxis von einem amerikanischen Autor geschaffen L. Ron Hubbard in den 1950er Jahren. Obwohl er seit mehr als drei Jahrzehnten tot ist, hat der Scientology-Gründer immer noch einen enormen Einfluss auf seine Anhänger, von denen viele bekannte Prominente sind. Hier ist ein Einblick in das Leben dieses spalterischen Führers und die Religion, die er geschaffen hat.

Wer ist L. Ron Hubbard?

L. Ron Hubbard wurde am 13. März 1911 in Tilden, Nebraska, geboren. Als Sohn eines US-Marineoffiziers wurde Hubbard in den 1930er Jahren ein produktiver Autor von Pulp-Fiction-Magazinen und Science-Fiction-Autor und veröffentlichte mehr als 1.000 Bücher. Bis heute hält Hubbard den Guinness-Weltrekord für die meisten Werke, die von einem einzigen Autor veröffentlicht wurden .

Laut Lawrence Wright, Autor des Buches Aufräumen: Scientology, Hollywood und das Gefängnis des Glaubens, Eine lebensverändernde Erfahrung beim Zahnarzt war es, die zuerst Hubbards Interesse an metaphysischen Angelegenheiten entfachte. In einem Interview im NPR-Programm Frische Luft , Wright sagte:

[Hubbard] glaubte, dass er gestorben und in den Himmel gekommen war und sein körperloser Geist durch diese Tore schwebte und ihm plötzlich alle Geheimnisse der Existenz offenbart wurden und all die Dinge, die die Menschen seit Anbeginn der Zeit nach dem Sinn der Existenz gefragt haben . Und dann sagten plötzlich diese Stimmen: „Nein, nein. Er ist nicht bereit. Er ist noch nicht bereit“, und dann fühlte er, wie er zurückgezogen wurde, zurück, zurück, und dann wachte er im Behandlungsstuhl auf und sagte zur Krankenschwester: „Ich war tot, nicht wahr?“ und sie sah anscheinend erschrocken aus und der Arzt warf ihr einen bösen Blick zu.

Aber dies war ein großer Moment in Hubbards Karriere, weil er sich plötzlich für Metaphysik zu interessieren begann, fuhr Wright fort. Er schrieb ein Buch mit dem Titel Excalibur, das nie veröffentlicht wurde, aber es basierte auf den Enthüllungen, die er angeblich während dieser Zahnoperation erlangt hatte.

Diese Enthüllungen bildeten zusammen mit einigen der Begriffe und Ideen, die er in seinen Science-Fiction-Romanen schuf, die Grundlage für das Buch Dianetik: Die moderne Wissenschaft der psychischen Gesundheit , die Hubbard 1950 veröffentlichte.

Obwohl das Buch von Wissenschaftlern und Medizinern schlecht aufgenommen wurde, war es ein kommerzieller Erfolg. Es verkaufte sich mehr als 55.000 Mal und wurde ins Französische, Deutsche und Japanische übersetzt. Hubbard begab sich auf Vortragsreisen durch das ganze Land, um die Prinzipien des Buches bekannt zu machen, die zu einigen der Grundpfeiler der Scientology-Religion wurden.

Fassade und Zeichen der Scientology Kirche am Fountain Avenue Building in Hollywood, CA.

(calimedia/Shutterstock.com)

Was glauben Scientologen?

Laut der offizielle Website der Religion, Scientologen glauben, dass der Mensch ein spirituelles Wesen ist, das mit Fähigkeiten ausgestattet ist, die weit über das hinausgehen, was er sich normalerweise vorstellt. Er ist nicht nur in der Lage, seine eigenen Probleme zu lösen, seine Ziele zu erreichen und dauerhaftes Glück zu erlangen, sondern er kann neue Bewusstseinszustände erreichen, von denen er vielleicht nie geträumt hätte.

Um darauf hinzuarbeiten, diese neuen Bewusstseinszustände zu erreichen, müssen sich Scientology-Anhänger einem Prozess namens Auditing unterziehen. Die Website beschreibt den Prozess als genaue Sätze von Fragen, die gestellt werden, oder Anweisungen, die von einem Auditor gegeben werden, um einer Person zu helfen, Bereiche spiritueller Not zu lokalisieren, Dinge über sich selbst herauszufinden und ihren Zustand zu verbessern.

Das ultimative Ziel in Scientology ist es, einen spirituellen Zustand zu erreichen, der als klar bezeichnet wird. Anhänger tun dies, indem sie an regelmäßigen Auditing-Sitzungen teilnehmen und eine Leiter der erforderlichen Schulungskurse erklimmen. Keine dieser Praktiken ist billig – es wurde berichtet, dass Mitglieder bis zu 800 Dollar pro Stunde für Auditing-Sitzungen zahlen und jeden Monat Tausende von Dollar für die Teilnahme an Kursen berappen. Bücher und andere benötigte Materialien sind ebenfalls kostspielig und es gibt sogar einen Mitgliedsbeitrag. Wie Ex-Mitglied Leah Remini in einer Folge ihrer A&E-Dokumentationen sagte:

Es gibt keine andere Religion, die ich kenne, die zweieinhalb Stunden Ihres Tages, mindestens eine Viertelmillion Dollar und mindestens 40 Jahre Ihres Lebens erfordert.

Aber als Hubbard zuerst vorstellte Dianetik und Scientology in den 1950er Jahren hatte er keine großen Schwierigkeiten, Gläubige dazu zu bringen, ihr Geld für das Versprechen der Erleuchtung zu tauschen. Selbsthilfe- und Psychologiepraktiken begannen damals in Amerika gerade erst Fuß zu fassen, und viele Menschen schätzten, wie Scientology religiöse Komponenten mit leicht zu befolgenden Techniken für persönliches Wachstum kombinierte.

Hubbard war auch in der Lage, eine treue Gefolgschaft aufzubauen, indem er hochkarätige Persönlichkeiten in Kunst und Unterhaltung umwarb. Tatsächlich schrieb Hubbard zu der Zeit, als er Scientology gründete, Drehbücher in der Hoffnung, in Hollywood Fuß zu fassen. Er habe wirklich gesagt, dass er die gesamte Unterhaltungsindustrie übernehmen wolle, sagte Lawrence Wright in seinem Fresh Air-Interview . Aber sein Traum wurde größer, als er die Scientology-Kirche in Hollywood gründete und das Celebrity Center mit dem Ziel einrichtete, bemerkenswerte Prominente anzuziehen.

Warum versteckte sich L. Ron Hubbard?

Als Hubbard im Laufe der Jahre daran arbeitete, Scientology wachsen zu lassen, wurden die Bewegung und ihr furchtloser Anführer einer genauen Prüfung unterzogen. Hubbard wurde vom IRS wegen Steuerhinterziehung gesucht und 1977 das Hauptquartier der Kirche in Los Angeles wurde vom FBI durchsucht. Dies führte dazu, dass 11 hochrangige Kirchenbeamte wegen Behinderung der Justiz, Einbruch in Regierungsbüros und Diebstahl von Dokumenten und Regierungseigentum verurteilt wurden.

Infolge der Hitze versteckte sich Hubbard – obwohl der Scientology-Gründer behauptete, er würde sich zurückziehen, um weiterzuarbeiten Wiederbelebung seiner Karriere als Science-Fiction-Autor . Er wurde zuletzt 1980 öffentlich gesehen und verbrachte die letzten Jahre seines Lebens auf einer abgelegenen 160-Morgen-Ranch in Kalifornien. Am 17. Januar 1986 erlitt Hubbard einen Schlaganfall und verstarb eine Woche später im Alter von 74 Jahren.

Die breite Kritik an Scientology

Scientology wurde trotz Hubbards Tod unter der Führung des Anhängers David Miscavige weitergeführt, der noch heute das Oberhaupt der Kirche ist. Miscavige pflegte weiterhin die Beziehung der Kirche zu Prominenten, was der Religion eine noch höhere Bedeutung verschaffte ( und Reichtum ) in den 1990er und 2000er Jahren.

In den letzten Jahren wurde Scientology jedoch vielfach kritisiert. Viele bekannte ehemalige Mitglieder haben die Organisation verlassen und melden sich mit Vorwürfen Missbrauch, Manipulation und illegale Aktivitäten . Von 2016 bis 2019 nutzte die Schauspielerin Leah Remini – heute eine der ausgesprochensten Überläuferinnen von Scientology – ihre von der Kritik gefeierten A&E-Dokumentationen, um die Ungerechtigkeiten der Organisation aufzudecken. Die Schauspielerin spricht in ihrem Podcast weiterhin über die Religion Scientology: Freiwild .

Welche Prominenten sind Scientologen?

Zwei der berühmtesten prominenten Scientologen sind Tom Cruise und John Travolta, die beide seit Jahrzehnten Mitglieder der Kirche sind. Aber es gibt viele andere bemerkenswerte Stars, die der Religion folgen.

Nebeneinander Bilder von John Travolta, Kirstie Alley und Tom Cruise.

(aniavolobueva/Shuttestock.com / lev radin/Shutterstock.com / s_bukley/Shutterstock.com)

Kirstie Alley

Ehemalige Beifall Star Kirstie Alley ist seit mehr als 40 Jahren Scientologin. Sie schreibt der Religion zu, ihr geholfen zu haben, eine schwere Kokainsucht zu überwinden.

Laura Prepon

Laura Prepon von Diese 70'er Show und Orange ist das neue Schwarz Fame ist seit 1999 Mitglied der Scientology Kirche.

Nebeneinander Bilder von Laura Prepon, Lisa Marie Presley und Elizabeth Moss.

(Kathy Hutchins/Shutterstock.com/Tinseltown/Shutterstock.com/Tinseltown/Shutterstock.com)

Danny Masterson

Prepons ehemaliger Diese 70'er Show Co-Star Danny Masterson, der im Juni 2020 wegen dreifacher Vergewaltigung angeklagt wurde, ist ebenfalls ein hingebungsvoller Scientologe.

Elisabeth Moos

Berichten zufolge Verrückte Männer und Die Geschichte der Magd Schauspielerin Elizabeth Moss war als Scientologe aufgewachsen .

Lisa-Marie Presley

Die Tochter des legendären Rockers Elvis Presley, Lisa Marie Presley, war ebenfalls seit ihrer Kindheit Mitglied der Kirche. Sie entschied sich 2012, die Religion zu verlassen .

Im Guten wie im Schlechten hat L. Ron Hubbard eindeutig einen bleibenden Eindruck bei einigen der größten Stars Hollywoods hinterlassen.

Interessante Artikel